Angelina Jolie: Maddox wird langsam erwachsen

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (38) kämpft mit den Teenager-Phasen ihres Sohnes Maddox.

- Anzeige -

Teenager-Anwandlungen

Der älteste Spross der Filmschönheit ('Salt') wird im August 13 Jahre alt - nicht das leichteste Alter für ein Kind. "Man muss sich einfach viel Zeit nehmen. Ich komme von der Arbeit nach Hause - wir haben dieses Abkommen, wir geben unser Bestes, jeden Abend zum Essen zu Hause zu sein - und dann verbringt man die nächsten Stunden damit, von Zimmer zu Zimmer zu gehen und nach jedem zu sehen", beschrieb Jolie ihr Familienleben im 'Stylist'-Magazin. "Zu schauen, was bei ihnen gerade läuft, mit ihnen zu sprechen, dann einem anderen ein Bad einzulassen und dabei mit ihm zu sprechen, jemandem eine Gute-Nacht-Geschichte vorzulesen und dann den Teenager [Maddox] zu besuchen und zu schauen, ob er gewillt ist zu reden. Es geht einfach darum, sich diese Zeit zu nehmen und mit ihnen einzeln Zeit zu verbringen und zu wissen, was bei ihnen gerade los ist, weil sie sich alle in verschiedenen Stadien befinden."

Da hat Angelina alle Hände voll zu tun: Immerhin erzieht sie mit ihrem Verlobten Brad Pitt (50, 'Fight Club') insgesamt sechs Kinder, neben Maddox gibt es noch Pax (10), Zahara (9), Shiloh (7) und die Zwillinge Knox und Vivienne (5).

Ihren Liebsten lernte die Schauspielerin 2005 bei den Dreharbeiten zu 'Mr. & Mrs Smith' kennen. Vor Kurzem wurde bestätigt, dass das Paar noch einmal zusammen vor die Kamera treten wolle. Glücklicherweise legt Brad dabei aber eine "Arbeitsstimme" an den Tag, wie die Amerikanerin lächelnd beteuerte: "Ich denke tatsächlich, dass wir besser sind, wenn wir zusammen arbeiten. Nicht in allem natürlich - aber wir treffen als Profis aufeinander. Und wir befinden uns wegen unserer Kinder in einer solchen Partnerschaft; es geht jeden Tag darum, in der Familie die Balance zu halten. Dabei sind wir uns total einig und so muss das auch sein, also wird das ineinanderfließen. Allerdings haben wir seit zehn Jahren nicht miteinander gearbeitet, es wird also sicher interessant. Wir werden sehen."

Neben der Schauspielerei ist Angelina Jolie durch ihre humanitäre Arbeit bekannt. Im Juni spricht sie auf einer globalen Konferenz, bei der es um die Prävention von sexueller Gewalt geht. Vor einem solchen Auftritt ist sogar ein gestandener Hollywoodstar nervös, besonders, da das Anliegen Jolie sehr am Herz liegt. "Ich denke an meine Mädchen und möchte einfach, dass sie stolz darauf sind, wer sie sind und dass sie wissen, wer sie sind. Junge Menschen werden heute zu so vielem gezwungen, wenn es darum geht, wie sie sein sollten. So viele Meinungen werden jungen Menschen entgegen geschleudert und alles, was sie tun, wird in bestimmte Medien gestreut und bewertet. Ich hätte gerne, dass junge Mädchen die Möglichkeit haben, für sich herauszufinden, wer sie individuell sind und darauf wirklich stolz zu sein, egal, was ihnen auf ihrem Weg begegnet. Wenn die Leute meine Kinder treffen, reden sie darüber, was für starke Individuen sie sind. Und mir gefällt das."

Ihre Meinung wird Angelina Jolie auf dem Gipfel 'About the Global Summit to End Sexual Violence in Conflict' vertreten, der vom 10. bis 13. Juni in London stattfindet.

Cover Media

— ANZEIGE —