Angelina Jolie ließ sich Eierstöcke entfernen

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (39) ließ sich die Eierstöcke und Eileiter entfernen.

- Anzeige -

Vorsorge gegen Krebs

Zwei Jahre nachdem die Schauspielerin ('Mr. & Mrs. Smith') mit ihrem Geständnis schockierte, sich die Brüste amputiert haben zu lassen, weil Ärzte ein erhöhtes Brustkrebsrisiko bei ihr festgestellt hatten, folgt nun der nächste Schock! Die sechsfache Mutter, die ihren Nachwuchs mit Ehemann Brad Pitt (51, 'Ocean's Eleven') großzieht, erhielt vor zwei Wochen eine weitere schreckliche Diagnose: ein kleiner, gutartiger Tumor auf einem der Eierstöcke. Daraufhin ließ sie ohne zu zögern eine bilaterale Salpingoophorektomie, eine Entfernung beider Eierstöcke, durchführen. Dies enthüllte Angelina in einem emotionalen Artikel für die 'New York Times'.

"Es ist eine weniger komplexe Operation als die Mastektomie, aber die Effekte sind schwerwiegender. Es bringt eine Frau in eine erzwungene Menopause", erklärte der Hollywoodstar. Vor zwei Wochen habe sie sich dann einem Test unterzogen und die Ergebnisse des Bluttests seien zwar normal gewesen. Allerdings stellten die Ärzte eine erhöhte Anzahl von Entzündungswerten fest, die auf Krebs hinweisen können.

"Ich machte das durch, was wohl Tausende anderer Frauen fühlten. Ich sagte mir selbst, ruhig zu bleiben, stark zu bleiben und dass es keinen Grund gibt, zu glauben, dass ich nicht lange genug leben werde, um meine Kinder aufwachsen zu sehen und meine Enkelkinder kennenzulernen. Ich rief meinen Mann in Frankreich an, der innerhalb weniger Stunden im Flugzeug saß. Das Schöne an solchen Momenten im Leben ist, dass es plötzlich so viel Klarheit gibt. Man weiß, wofür man lebt und was wichtig ist. Es ist polarisierend und friedlich."

Auch wenn kein Krebs festgestellt werden konnte, entschied sich Angelina für den Eingriff, warnte allerdings, dass dies nicht für alle Frauen der richtige Weg sein muss. Diese Entscheidung müsse jeder für sich treffen. "In meinem Fall stimmten die östlichen und westlichen Mediziner, die ich getroffen hatte, überein, dass eine Operation zur Entfernung der Eileiter und Eierstöcke die beste Option sei. Denn neben dem BRCA-Gen starben drei Frauen in meiner Familie an Krebs. Meine Ärzte wiesen darauf hin, dass ich eine präventive Operation mindestens zehn Jahre, bevor der Krebs bei meinen weiblichen Verwandten festgestellt wurde, haben sollte. Meine Mutter war 49, als der Eierstockkrebs bei ihr diagnostiziert wurde. Ich bin 39."

Vergangene Woche ließ Angelina den Eingriff vornehmen und ist mit ihrer Entscheidung im Reinen. "Ich weiß jetzt, dass meine Kinder niemals sagen müssen: 'Mama starb an Eierstockkrebs.'", schrieb Angelina Jolie weiter und gab dabei auch einen Einblick in ihre momentane Gefühlswelt: "Ich werde keine weiteren Kinder haben können und ich erwarte körperliche Veränderungen. Aber ich fühle mich wohl mit was immer auch kommen mag, nicht weil ich stark bin, sondern weil das ein Teil des Lebens ist. Davor muss man keine Angst haben."

Cover Media

— ANZEIGE —