Angelina Jolie: Helden sind langweilig

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (38) hat sich aus purer Leidenschaft für die Rolle als böse Fee entschieden.

- Anzeige -

Im Gegensatz zu Bösewichten

Die schöne Hollywoodlerin ('Tomb Raider') ist ab dem 29. Mai als fiese Bösewichtin in 'Maleficent - Die dunkle Fee' zu sehen und verriet im Interview mit 'Mail Online' grinsend, warum diese Rolle so wunderbar zu ihr passt: "Ich habe die böse Fee immer geliebt, aber Dornröschen nicht. Als ich klein war, fand ich den Märchenprinzen und diese Dinge immer langweilig - aber unser Prinz jetzt ist viel cooler!" Der Film erzählt die Geschichte der Hexe Maleficent und deckt auf, wie sie so böse werden konnte, bevor sie das Baby Aurora verwünscht.

Die Rolle anzunehmen, war keine leichte Entscheidung für Jolie - immerhin zählt Dornröschen seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Märchen. "Ich wollte die Fans nicht enttäuschen, ich bin doch selbst einer von ihnen", gestand die Amerikanerin. "Ich war ein großer Fan der bösen Fee als ich klein war und wollte sichergehen, dass ich mutige Entscheidungen treffe, denn bei so einem Charakter gibt es kein Zurück."

Angelina Jolie, die mit ihrem Verlobten Brad Pitt (50, 'The Mexican') sechs Kids erzieht, verriet auch, welche Kindergeschichte ihren ältesten Sohn Maddox früher begeisterten: "Er liebte Dumbo! Ich fand die Geschichte so toll, weil Dumbo immer erzählt wurde, es würde etwas nicht mit ihm stimmen, weil er anders war. Und dann wurde diese Andersartigkeit zu seiner Sache - das ist eine tolle Botschaft!"

Cover Media

— ANZEIGE —