Angelina Jolie: Brads Zwischenfall beunruhigte sie nicht

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (38) vergrößert ihr Sicherheitsteam nicht.

- Anzeige -

Die Fans sind toll

Die Schauspielerin ('Original Sin') sprach über den Angriff des ukrainischen Fernsehstars Vitalii Sediuk (25), der ihren Verlobten Brad Pitt (50, 'The Mexican') am vergangenen Mittwoch auf der 'Maleficent – Die dunkle Fee'-Premiere in Los Angeles ins Gesicht schlug. Wie der geschädigte Hollywoodstar gegenüber dem 'People'-Magazin berichtete, versuchte der fragwürdige TV-Scherzkeks, ihm das Gesicht in den Schritt zu vergraben. Seine Partnerin Angelina sorge sich deshalb aber nicht. "Solche Leute sind die Ausnahme von der Regel", sagte sie gegenüber der Nachrichtenagentur 'Associated Press' und beharrte weiter darauf, dass sie mit ihren Anhängern ansonsten gute Erfahrungen machen würde. "Die meisten Fans sind einfach wundervoll. Wir hatten über die Jahre wunderschöne Erfahrungen und wir sind für ihre Unterstützung sehr dankbar, [dieser Vorfall] wird nicht die Art ändern, wie wir uns verhalten."

Viel lieber bereist Angelina die ganze Welt, um für die Märchenverfilmung die Werbetrommel zu rühren. So flog sie mit ihrer Familie auch zum jüngsten Promo-Stopp nach China. Die brünette Leinwand-Grazie wird dabei wieder von Brad unterstützt, sowie ihren sechs Kindern - der Nachwuchs sauge die Kultur in Shanghai buchstäblich auf. "Wir gingen zum Long Museum for Contemporary Art. [Die Kinder] hatten heute 'Dim Sum'-Kochunterricht [kleine chinesische Gerichte, die meist gedämpft oder frittiert sind] und genossen das lokale Essen. Wir lieben die chinesische Küche sowieso und sie haben eine wunderbare Zeit", schwärmte der Familienmensch, der morgen seinen 39. Geburtstag feiert. Teure Designer-Geschenke wolle sie aber gar nicht. "Wie für jede Mutter ist mein Geburtstagswunsch jedes Jahr, dass meine Kinder gesund bleiben und dass meine Familie gesund bleibt, also werde ich damit weitermachen", so Angelina Jolie.

Cover Media

— ANZEIGE —