Angelina Jolie brachte "Licht" in den Libanon

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (38) hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den syrischen Flüchtlingen, die sie im Libanon traf.

- Anzeige -

Sie war warmherzig

Bereits gestern wurde berichtet, dass die mutige Hollywoodlerin ('Gia - Der Preis der Schönheit') in den Libanon gereist war, um sich mit den Menschen zu unterhalten, die ihre syrische Heimat verlassen mussten. Vor allem mit den Waisenkindern vor Ort unterhielt sich Jolie lange, nachdem sie im Flüchtlingscamp angekommen war. Ein Insider erzählte 'Radar Online' davon: "Angelina fragte nach ihren Bedürfnissen und was sie gerne haben würden. Die Kinder wollten Essen, ein wenig Reis und Brot. Und auch ein paar Matratzen." Eine Übersetzerin machte die Gespräche möglich.

Die Fürsorge des Hollywoodstars tat den Flüchtlingen gut - dabei wussten sie nichts von Angelina Jolies großartiger Karriere. "Die Lebensumstände der Flüchtlinge sind schrecklich und es hat ihnen viel bedeutet, dass Angelina sich Zeit genommen hat", berichtete der Augenzeuge weiter. "Sie hatten keine Ahnung, wer Angelina war oder was sie tut. Sie erzählten später nur, sie hätten ihre Wärme gespürt. Einer sagte: 'Ihr Licht hat uns berührt.'"

Seit Jolie 2012 zur UNHCR-Sondergesandten ernannt wurde, war sie dreimal im Libanon. Vor Kurzem schrieb die engagierte Künstlerin in einem Statement über ihre Reisen: "Diese Kinder zu treffen, war eine herzergreifende Erfahrung."

Auf ihrem jüngsten Tripp dankte die Schauspielerin dem Libanon für seine Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen. Derzeit bietet das Land rund einer Millionen syrischen Bürgern Schutz. Angelina Jolie fordert immer wieder ein Ende des Bürgerkrieges in Syrien.

© Cover Media

— ANZEIGE —