Angelina Jolie: Angst vor der Vergangenheit

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (39) soll furchtbare Angst davor haben, was ihre Kinder von ihrer Vergangenheit halten werden.

- Anzeige -

Wilde Jugend holt sie ein

Die Oscarpreisträgerin ('Maleficent - Die dunkle Fee') ist stolze Mutter von sechs Kindern, die sie mit ihrem Lebensgefährten Brad Pitt (50, 'World War Z') erzieht.

Sie hat sich mit den Jahren von einem Enfant terrible zu einer der renommiertesten Schauspielerinnen der Gegenwart gemausert, aber die Vergangenheit scheint sie einzuholen. Ein angeblich ehemaliger Drogendealer versucht, der Öffentlichkeit mithilfe eines alten Videos das Bild einer koksenden und Heroin-nehmenden Angelina Jolie zu präsentieren. Ein Schock für die UN-Sonderbotschafterin: "Auch, wenn sie sich nie vor ihrer Vergangenheit versteckt hat, fühlt sich Angelina von dem Video gedemütigt - ihre wilden Tage liegen lange zurück und das ist keine schöne Erinnerung", meinte ein Bekannter der Show-Diva gegenüber dem britischen 'Star'-Magazin. "Sie ist UN-Sonderbotschafterin, Mutter und in einer festen Partnerschaft - sie möchte ernst genommen werden. Sie hat furchtbare Angst, dass ihre Kinder das Video sehen könnten."

In der Tat leugnete Angie ihre Vergangenheit nie und gab auch zu, "jede Droge, die es gab", ausprobiert zu haben.

In dem Skandal-Interview, dass der angebliche Drogendealer Franklin Meyer dem Revolverblatt 'National Enquirer' gab, sprach dieser über sein Verhältnis zu der Schönheit: "Angie war einige Jahre lang meine Kundin. Ich verkaufte ihr Heroin und Kokain. Eines Tages rief sie an und wollte, dass ich zu ihrer Wohnung komme. Das war ihre Art, mir zu sagen, dass ich Drogen vorbeibringen sollte. Damals hatte ich gerade eine Videokamera gekauft und beschloss, sie mitzunehmen. Als ich ankam, gab ich ihr die Drogen und sie mir Geld. Sie war bleich und hatte Einstiche an den Armen."

Warum sich der redselige Dealer ausgerechnet jetzt bemüßigt sah, mit seinem angeblichen Kontakt zu Angelina Jolie an die Öffentlichkeit zu gehen, ist nicht bekannt - vielleicht laufen die Geschäfte dank seiner Auskunftsfreude nicht mehr so gut.

Cover Media

— ANZEIGE —