Hollywood Blog by Jessica Mazur

Angelina Jolie adoptiert, kollabiert und sabotiert

Angelina Jolie adoptiert, kollabiert und sabotiert
Angelina Jolie adoptiert, kollabiert und sabotiert

von Jessica Mazur

Es ist soweit: Hollywood braucht einen neuen Namen! Angie-Wood zum Beispiel oder Holly-Jolie. Beides absolut passende Bezeichnungen für diesen Ort, denn Angelina Jolie ist (mal wieder) ÜBERALL. Ich glaube, es gibt in dieser Woche nicht ein einziges Gossip-Magazin, das Jolie nicht auf dem Cover hat. Wenn Angie in diesen Tagen in LA einen Zeitungsstand aufsucht, muss sie sich vorkommen, wie in einem dieser Spiegellabyrinthe auf dem Jahrmarkt: egal wo sie hinschaut, überall sieht sie ihr eigenes Gesicht. So richtig freuen dürfte sich Brad Pitts Lebensgefährtin allerdings nicht über den ganzen Presserummel, denn egal ob US Weekly, Star Magazine, OK! Magazine oder Life & Style, die Schlagzeilen der bunten Blättchen haben alle eins gemeinsam: sie sind durch die Bank weg negativ!

- Anzeige -

So behauptet das OK! Magazine zum Beispiel, dass Angelina Jolie ganz alleine beschlossen hat, ein weiteres Kind zu adoptieren. Und das obwohl Brad Pitt bereits mit den vorhandenen sechs Kindern so überfordert ist, dass er kurz vorm Nervenzusammenbruch steht. Da kann man nur hoffen, dass Angie noch ein bisschen an Gewicht zunimmt, bevor sie Kind Nummer sieben nach Hause bringt! Der National Enquirer berichtet nämlich zeitgleich, dass Jolie nur noch 47 Kilo wiegt und aufgrund dessen ständig kollabiert. Angeblich ist Angelina einem derartigen Magerwahn verfallen, dass Brad sie am liebsten in die nächstbeste Klinik einweisen lassen würde. In dem Artikel der US Weekly steht Angelina in dieser Woche zwar nicht kurz vorm Hungertod, dafür werden ihr aber andere gemeine Sachen unterstellt. So soll Angelina unter anderem dafür verantwortlich sein, dass alle Welt glaubt, Brad hätte sich von Jennifer Aniston getrennt, weil diese keine Kinder wollte. Angeblich völliger Humbug, denn Aniston soll sehr wohl versucht haben, in den letzten Ehemonaten schwanger zu werden. Doch Jolie wollte nicht als Homewrecker dastehen, und so hat sie die Gerüchte gestreut, dass Brads Kinderwunsch der Trennungsgrund war. Na wenn das so ist, darf sie sich ja eigentlich nicht beschweren, dass Aniston ihr nachts um zwei Telefonstreiche spielt. Das ist nämlich Bestandteil der Coverstory des aktuellen Star Magazines. Da heißt es, dass Angelina und Jennifer seit knapp fünf Jahren Psycho-Spielchen miteinander spielen und sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen.

Wow, Angelina Jolie hat eine gut laufende Karriere, sechs Kinder, einen Mann, der kurz vorm Nervenzusammenbruch steht und findet trotzdem Zeit für Spielchen mit der Ex. Faszinierend, wie macht die das bloß? Doch damit nicht genug. Außerdem rennt Angie nämlich regelmäßig zum Schönheitschirurgen, hat heimliche Lover und manipuliert die Öffentlichkeit, indem sie ihre Kids ständig vor die Kameras der Paparazzi zerrt. Das alles behauptet die Life & Style, die in dieser Woche mit der Schlagzeile Angelina ist ein totaler Fake wirbt.

Hintergrund dieses absoluten Angelina Overload ist nach wie vor Ian Halperins Enthüllungsbuch Brangelina: The untold Story of Brad Pitt and Angelina Jolie, das am 01. Dezember auf dem US Markt erscheint und hier in den Staaten immer höhere Wellen schlägt. Doch die Hauptperson selber zeigt sich angeblich völlig unbeeindruckt von dem ganzen Wirbel um ihre Person. Eine Bekannte verriet der US Weekly: Sie liest das alles einfach nicht. Sie tut so, als wäre nichts. Sie liest das alles einfach nicht? Das muss dann wohl bedeuten, dass Angelina derzeit mit Scheuklappen durch Los Angeles fährt. DAS Schlagzeilen-Meer kann man in diesen Tagen einfach nicht übersehen

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Angelina Jolie adoptiert, kollabiert und sabotiert
© Bild: Jessica Mazur