Andrew Garfield glaubt ans Schicksal

Andrew Garfield glaubt ans Schicksal
Andrew Garfield © Cover Media

Andrew Garfield (32) schmiedet keine Pläne und verlässt sich lieber auf das Schicksal.

- Anzeige -

Lässt sich treiben

Bis jetzt musste er sich auch keine großen Gedanken machen - dank seiner Superhelden-Rolle in den Spider-Man-Filmen bekam Andrew Garfield immer jede Menge Jobangebote. Nun hat er sich zwar von den Filmen verabschiedet, ist sich aber sicher, dass es keinen Grund zur Panik gibt.

“Was ich in zehn Jahren mache? Ich weiß es nicht und will es auch gar nicht wissen”, erklärte er im Interview mit dem britischen Magazin ‘Hello!’. “Ich würde viel lieber auf mein Herz hören und einfach das machen, was es mir zu dem Zeitpunkt sagt. Ich habe mir oft genug den Kopf zerbrochen und Pläne geschmiedet, heutzutage gucke ich einfach, wohin das Leben mich führt. Das Schicksal hat große Pläne für mich, viel größer noch als die, die ich selber machen könnte.”

Schlecht sieht es für den Schauspieler auch nicht aus: 2016 gibt es die neuen Filme ‘Silence’ und ‘Hacksaw Ridge’ von ihm im Kino zu sehen. Doch spielt Geld eine wichtige Rolle, wenn er sich neue Projekte aussuchen muss?

“Irgendwie schon, aber ich kann das nicht so genau beantworten”, sagte Andrew Garfield. “Die glücklichsten Menschen, die ich kenne, sind nicht unbedingt reich, haben aber sehr viel Freude, Energie und Freundschaft in ihrem Leben, und das kommt mir doch recht gut vor!”

Cover Media

— ANZEIGE —