Andreas Thiele: Der Liebling der Daily Soaps

Der Schauspieler Andreas Thiele
Die Karriere von Andreas Thiele © picture alliance / dpa, Tobias Hase

Die Karriere und größten Erfolge des Schauspielers

Bereits während seiner Schauspielausbildung an der ‚Bayerischen Theaterakademie August Everding‘ spielte Andreas Thiele unter der Regie von Dieter Dorn am ‚Residenztheater München‘ in ‚Die Wände‘. An seiner Schule gab er unter der Regie von Nilufa Münzig den ‚Horatio‘ in ‚Hamlet der Däne‘. Bei den ‚Luisenburg-Festspielen‘ in Wunsiedel stand er 2005 gleich in zwei Produktionen auf der Bühne, zum einen in Eva-Maria Thönis ‚Robin Hood‘, zum anderen in ‚Der Diener zweier Herren‘ in der Regie von Jörg Hube.

- Anzeige -

Andreas Thiele war seit 2004 in einer Vielzahl deutscher Filme und Fernsehproduktionen zu sehen. 2004 spielte er in der RTL-Serie ‚Schulmädchen‘ den ‚Fabrice‘. Im gleichen Jahr war er in ‚Tote Hose – Kann nicht gibt’s nicht‘ auf Pro7 als Krankenpfleger zu sehen. Von 2006 bis 2008 spielte er die Rolle des ‚Sascha Wilke‘ in der Serie ‚Fünf Sterne‘. Parallel war Andreas Thiele 2006 bis 2007 in ‚KDD – Kriminaldauerdienst' als ‚Hendrik Kaster‘ beteiligt. 2007 spielte er eine größere Rolle in dem deutschen Horrorfilm ‚Bukarest Fleisch‘ von Regisseur Andy Fletscher. Ebenfalls 2007 spielte er in dem Film ‚Elvis und der Superstar‘. Es folgten 2008 ‚Oktober‘ und der Kurzfilm ‚Schneezeit‘. Im gleichen Jahr war er als ‚Tom‘ in der Erfolgsserie ‚Der Bergdoktor‘ im ZDF zu sehen. Zwei Jahre später spielte er in ‚Soko 5113‘ den ‚Jakob Krüger‘ und von 2010 bis 2011 war er außerdem Teil des Casts der Telenovela ‚Sturm der Liebe‘ in der ARD. ‚Sturm der Liebe‘ läuft seit 2005 und hat es mittlerweile auf weit über 2000 Folgen geschafft. Er mimte den Publikumsliebling Landwirt und Portier ‚Jacob Krendlinger‘, den Bruder der Hauptdarstellerin ‚Eva Saalfeld‘.

2012 spielte er bei den ‚Rosenheim Cops‘ mit, 2013 setzte er die Krimireihe mit der Rolle des ‚Bodo Schwarz‘ in ‚Soko 5113‘ fort. Außerdem wirkte er im selben Jahr bei dem Kurzfilm von Manuel Vogel ‚Schnee in Rio‘ mit. Ebenfalls 2013 war er in Marco Serafinis Film ‚Die Hochzeit meiner Schwester‘, einer Bavaria-Film-Produktion der ARD, zu sehen. 2014 spielte er in der Daily Soap ‚Verbotene Liebe‘ und war außerdem in ‚In Gefahr – Ein verhängnisvoller Moment‘ zu sehen. Er spielte im selben Jahr in Werner Sieberts ‚Hubert und Staller‘, eine Koproduktion von BR und ARD, und in ‚Monaco 110‘ von Regisseur Wilhelm Engelhardt. Neben dem Fernsehgeschäft arbeitete Andreas Thiele auch ab 2005 weiterhin parallel an verschiedenen Theatern. Darunter waren auch Musik-Tourneetheater und Tourneetheater. Von 2007 bis 2009 spielte er den ‚Paul‘ in der Erfolgsproduktion ‚Südseekeller‘ in der Regie von Jule Ronstedt an der ‚Münchner Schauburg‘. 2008 bis 2013 folgte die Hauptrolle im Tom Waits Musical ‚The Black Rider‘ am ‚Metropoltheater München‘. Von 2009 bis 2013 gab er zudem den ‚Huber‘ in ‚Tannöd‘ unter der Regie von Jochen Schölch, ebenfalls am Metropoltheater.

— ANZEIGE —