Andreas Kümmert: Das Netz diskutiert

Andreas Kümmert
Andreas Kümmert © Cover Media

Andreas Kümmert (28) löste heftige Reaktionen im Internet aus.

- Anzeige -

Nach Drama beim Vorentscheid

Es waren die magischen Worte des gestrigen Abends [5. März], die die Showbizwelt auf den Kopf stellten: "Ich denke einfach, dass sie viel geeigneter ist als ich." Mit diesem Satz lehnte Andreas ('Simple Man') seinen Sieg bei 'Unser Song für Österreich' ab und übergab die Krone an seine Mitstreiterin, Sängerin Ann Sophie (24, 'Black Smoke')!

Der Bluesmusiker aus Gemünden am Main war eigentlich der Liebling des Publikums, er wurde gewählt, um Deutschland beim Eurovision Song Contest in Wien zu vertreten. Blöd nur: Andreas schien sich der Aufgabe nicht gewachsen zu fühlen. "Ich bin nur ein kleiner Sänger", sagte er noch auf der Showbühne zu Moderatorin Barbara Schöneberger (41).

Spontan wurde eine Entscheidung gefällt: Die eigentlich Zweitplatzierte wird im Mai nach Wien fahren. Die Musikerin, die sich mit einer Wildcard in die Show gesungen hatte, fragte das Publikum noch unsicher: "Wohl ihr das denn überhaupt?", woraufhin Barbara lauthals zurückgab: "Die wollen das!"

Aber stimmt das auch? Auf Twitter laufen derzeit die Drähte heiß, die User diskutieren den Rückzug von Andreas Kümmert - schließlich gab es so etwas in der Geschichte der deutschen Vorentscheide noch nie!

Eine eindeutige Meinung hat die Community dabei nicht: Manche verstehen Andreas, andere nicht.

"Wenn man nicht gewählt werden will, dann tritt man am besten gar nicht an", befand Laura beispielsweise, wohingegen Jana anmerkte: "Wer sich noch nie eine Sache anders überlegt hat, der werfe den ersten Stein." Barbara meinte: "Späte Erkenntnis, aber wer im Moment des Triumphs Schwäche zeigt, hat Respekt verdient!"

Produzent Christian Neander und Siggi Schuller von der Plattenfirma Universal versuchten nach der Show einen Erklärungsversuch: Der Künstler habe erst in der Sendung gemerkt, dass die Aufmerksamkeit, die mit einer Teilnahme beim ESC einhergeht, zu viel für ihn sei. "Er hat [auf der Bühne] alles gegeben und einfach irgendwann festgestellt, dass er das nicht packt. Es geht nicht darum, dass er nicht auf der Bühne stehen will, oder in Wien nicht auf der Bühne stehen will. Es geht darum, dass das alles drumherum eine Spur zu groß ist für ihn."

Bis Freitagmorgen gab es noch kein Statement von Andreas Kümmert persönlich, es bleibt abzuwarten, wann sich der Künstler zu seiner ESC-Absage äußert.

Cover Media

— ANZEIGE —