Andreas Gabalier: Keine Zeit für 'DSDS'

Andreas Gabalier
Andreas Gabalier © Cover Media

Andreas Gabalier (29) wird zu seinem eigenen Bedauern nun doch nicht auf dem Jury-Stuhl von 'Deutschland sucht den Superstar' Platz nehmen.

- Anzeige -

Terminschwierigkeiten

Der Schlagersänger ('Home Sweet Home') war als heißer Favorit um den Posten, den die Mia-Frontfrau Mieze Katz (35, 'Mein Freund') frei gemacht hatte, ins Rennen gegangen. Vor Kurzem hatte er noch betont, Fan von Dieter Bohlens (60) Hausformat zu sein, aber dennoch: Wie 'oe24.at' berichtet, werden deutsche Fans auf den sympathischen Österreicher verzichten müssen. "Ich werde es nicht schaffen. Leider. Das Gespräch mit Dieter Bohlen war sehr nett, aber es fehlt mir einfach die Zeit."

Kein Wunder, immerhin will Andreas noch in diesem Jahr mit der Arbeit an seinem neuen Album starten. Der Zeitplan ist eng gesteckt: "Es wird im März erscheinen. Ich muss neue Songs schreiben, ins Studio. Selbst das wird knapp."

Laut 'Bild'-Informationen wird Conchita Wurst (25) jetzt als Nachrückerin gehandelt. Das wird mit Sicherheit auch sehr unterhaltsam, dennoch wäre der "Volks-Rock'n'-Roller", wie sich Gabalier selbst bezeichnet, bestimmt eine Bereicherung für 'DSDS' gewesen. Der gebürtige Grazer weiß seinen Erfolg - zuletzt in der VOX-Sendung 'Sing meinen Song - Das Tauschkonzert' - zu schätzen und kommentierte ihn gegenüber der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' vor Kurzem so: "Man genießt's, was soll ma sagen."

Cover Media

— ANZEIGE —