Andreas Bourani beschert den Prinzen feuchte Augen

Andreas Bourani beschert den Prinzen feuchte Augen
Andreas Bourani bringt den Prinzen Tobias Künzel mit "Schlaflied" (fast) zum Weinen © VOX/Markus Hertrich

Dass sich mit Sex Musik verkaufen lässt: Keine neue Erkenntnis. Dass man aber auch mit musikalischen Schlaftabletten buchstäblich einen Blumentopf gewinnen kann... diesen Beweis hat Andreas Bourani (31, "Auf uns") am Dienstag bei "Sing meinen Song" etwas überraschend angetreten. Denn der Shooting-Star avancierte beim Abend zu Ehren der Prinzen ("Nie wieder Liebeslieder") mit seinem "Schlaflied"-Cover zu einem der zwei großen Gewinner. Mithalten konnte da nur Yvonne Catterfeld (35). Dank einer dicken Portion Sex in Optik und Akustik.

- Anzeige -

"Sing meinen Song"

Zu zweit hatten die beiden Prinzen-Mitglieder Tobias Künzel (51) und Sebastian Krumbiegel (48) gelauscht, wie die "Sing meinen Song"-Kollegen ihre Werke neu interpretieren. Und deutlich war ihnen anzusehen, dass ihre Präferenzen etwas auseinanderdrifteten. Denn Künzel standen erkennbar sogar die Tränen in den Augen, als Bourani zum Ende der Sendung sein "Schlaflied" sang. "Da sind ganz viele Emotionen wieder hochgekommen, auch durch die Art, wie Andreas das gesungen hat", bekannte Künzel - und kürte Bourani per überreichter Blume zu seinem Tagessieger.

 

"Es war 20 Grad heißer hier"

 

Krumbiegel hingegen wählte Catterfelds Performance als die beste des Abends aus. Die Thüringerin hatte ein Medley aus den beiden sexuell konnotierten Songs "Küssen verboten" und "Alles mit dem Mund" gesungen - und dabei ein kurzes schwarzes Kleid und hohe Stiefel getragen. "Akustisch und optisch die beste Vorstellung heute Abend", lobte Krumbiegel. Und Konkurrent Bourani meinte, während Catterfelds Auftritt sei es "20 Grad heißer hier in Südafrika geworden".

Mindestens für Künzel war der Abend aber künstlerisch ein voller Gewinn. "Wenn du dasitzt und hörst, was du seit 25 Jahren singst, das ist wirklich ein bewegender Moment", erklärte er - und berichtete, er habe aus dem Abend große Mengen "Optimismus" und "Inspiration" für sein weiteres Schaffen gezogen. Hilfreich könnte das sein. Schließlich liegen die größten Hits der Prinzen nun auch schon fast 20 Jahre zurück.

spot on news

— ANZEIGE —