Andrea Kaiser: Deshalb verließ sie die Klinik nach der Geburt auf eigene Verantwortung

Andrea Kaiser verließ die Klinik auf eigene Verantwortung
Andrea Kaiser © Cover Media

Andrea Kaiser (34) entließ sich nach der Entbindung ihres Babys auf eigene Verantwortung aus dem Krankenhaus.

- Anzeige -

Nach der Geburt

Am 13. Juni sind die Moderatorin ('Die wunderbare Welt der Tierbabys') und ihr Ehemann, der Rennfahrer Sebastien Ogier (32), zum ersten Mal Eltern geworden. Die Geburt des kleinen Sohnemannes ging leider nicht ganz ohne Komplikationen vor sich: Der Säugling musste per Kaiserschnitt geholt werden und wurde anschließend sogar in eine andere Klinik verlegt, wo er aufgrund von Problemen mit der Sauerstoffversorgung mit Schläuchen beatmet wurde. Um bei ihrem Baby sein zu können, verließ die Münchnerin schon einen Tag nach der Geburt das Krankenhaus: "Ich habe mich nach einer Nacht auf eigene Verantwortung aus der Klinik entlassen, um bei meinem Kind sein zu können", berichtete sie im 'Closer'-Interview. Täglich saßen die beiden Elternteile am Bett des Kleinen, der in ein paar Tagen endlich mit ihnen nach Hause darf.

Trotz aller Komplikationen ist Andrea überglücklich, all ihre Ängste waren schon direkt nach der Geburt in Vergessenheit geraten. "Ich hatte ja große Angst, dass sich bei mir vielleicht das Muttergefühl nicht gleich einstellt. Aber in dem Moment, in dem Timi geschrien hat, wurde ich so von meinen Gefühlen übermannt, dass ich losheulen musste. Das war einfach nur 'Wow'!", schwärmte sie weiter.

In einem 'Bild'-Interview sprach die attraktive Blondine schon früher ganz offen über ihre Ängste, ihr Kind nicht lieben zu können, keine gute Mutter zu sein und Fehler zu machen. Mit der Geburt lösten sich aber alle Bedenken in Luft auf: "Ich war schockverliebt. Ich wollte sofort alles für dieses kleine Wesen tun. Eine Mischung aus mir und dem Mann, den ich am meisten liebe", schwärmte Andrea Kaiser und fügte hinzu: "Etwas Größeres gibt es doch nicht!"

Cover Media

— ANZEIGE —