Amy Schumer: Feministin mit derbem Humor

Amy Schumer: Feministin mit derbem Humor
Amy Schumer © Cover Media

Amy Schumer (34) setzt sich mit viel Humor für Frauen ein.

- Anzeige -

Kampf für Gleichberechtigung

Will man die amerikanische Komikerin ('Inside Amy Schumer') mit drei Worten beschreiben, würden respektlos, versaut und intelligent gut passen. Die New Yorkerin trifft mit ihren Witzen ins Schwarze und juxt über die amerikanische Heldenverehrung von Kimye ebenso wie über gängige Schönheitsideale oder Sex. Aber so niveaulos ihre Späße auf den ersten Blick sind, verfolgt die Blondine doch ein Ziel: die Aufdeckung der herrschenden Doppelmoral, was Männer und Frauen angeht.

"Im Hinblick auf gleiche Rechte für alle Menschen gibt es noch verdammt viel zu tun. Feministinnen wurden ja oft als verknöcherte Biester dargestellt, die öffentlich Büstenhalter verbrennen. Ich hingegen habe einfach nie einen BH getragen", behauptete sie im Interview mit 'Merkur' keck.

Darüber hinaus will sie mit ihrem Selbstbewusstsein, das sich in ihren Witzen ebenso widerspiegelt wie in ihrer Verachtung dem gängigen Hollywood-Schönheitsideal gegenüber, andere Frauen ermutigen, sich nicht unterkriegen zu lassen: "In den Medien wird ja immer bloß ein bestimmtes Frauenbild als erstrebenswert dargestellt. Auch ich habe jahrelang darunter gelitten, angeblich nicht dünn und darum nicht attraktiv genug zu sein. Es ist mir wichtig, Frauen zu ermutigen, sich schön und stark und sexy und begehrenswert zu fühlen, ohne sich dafür entschuldigen zu müssen."

Ab dem 13. August läuft in Deutschland 'Dating Queen', der neue Film mit Amy Schumer. Von und mit müsste es heißen, denn für die Komödie über eine bindungsunwillige Journalistin schrieb das scharfzüngige Multitalent auch das Drehbuch. Es könnte Amy auch hierzulande endgültig zum Star machen - warum auch nicht? "Es ist seltsam, dass es immer noch als 'besonders' angesehen wird, wenn eine Frau stark ist und Erfolg hat. Bei Männern nimmt man das als selbstverständlich. Für mich ist es das auch", meinte Amy Schumer laut 'Frankfurter Neue Presse' schließlich jüngst beim Filmfestival in Locarno. 

Cover Media

— ANZEIGE —