Amy Adams: Ich will gar keinen Oscar

Amy Adams
Amy Adams © Cover Media

Amy Adams (39) war zwar schon fünfmal für einen Oscar nominiert, aber eigentlich ist sie ganz froh, dass sie noch keinen Goldjungen mit nach Hause nehmen durfte.

- Anzeige -

Was soll ich denn damit?

Die Schauspielerin ('The Fighter') landete in den vergangenen Jahren einen Filmhit nach dem anderen und spielte weibliche Hauptrollen in 'American Hustle' oder 'Man of Steel'. Nach fünf Oscar-Nominierungen wäre es eigentlich mal an der Zeit, dass die Amerikanerin eine Statue mit nach Hause nimmt, oder? Nicht, wenn es nach Amy geht: "Ich wüsste zu diesem Zeitpunkt gar nicht, was ich damit tun sollte", gestand sie gegenüber dem 'Love'-Magazin. "Es gab kein Jahr, in dem ich nominiert war und nicht gewann und dachte: 'Mensch, ich hätte gewinnen sollen!' Natürlich wäre es nett, ich meine, ich würde ihn sicher nicht zurückgeben, aber es beeinflusst weder meine Entscheidungen noch mein Selbstgefühl auf irgendeine Art."

Ihre Fähigkeit, in Hollywood nicht abzuheben, führt die Mutter einer vierjährigen Tochter auch darauf zurück, dass sie nicht schon als junges Mädchen berühmt wurde. Mit ihrer jungen 'American Hustle'-Kollegin Jennifer Lawrence (23) möchte sie deswegen auch nicht tauschen. Amy ist sicher, dass sie mit frühem Ruhm nicht hätte umgehen können. "Ich wäre eine Katastrophe gewesen. Es wäre schrecklich gewesen. Ich kann euch von der Arbeit mit Jennifer sagen, dass das Berühmtsein in mir nicht so biologisch verankert ist wie in ihr. Wenn man es beschreiben und definieren könnte, hätte es jeder schon hinbekommen", meinte Amy Adams.

Cover Media

— ANZEIGE —