Amy Adams: Giftiger Kuss

Amy Adams und Jennifer Lawrence
Amy Adams und Jennifer Lawrence © coverme.com

Amy Adams (38) wollte, dass Jennifer Lawrence (23) sie in dem Thriller 'American Hustle' knutscht.

- Anzeige -

Ultimativer Schachzug

Die Schauspielerin ('The Fighter') und die Oscar-Preisträgerin ('Winter's Bone') spielen in dem Thriller Gegenspielerinnen und für Adams war der Kuss ein gutes Symbol für die Beziehung der beiden. Es war ihre Idee, denn so stand es nicht im Drehbuch. Nach einigem Zögern ließ sich ihre Kollegin darauf ein, was zu einer großartigen Szene führte: "Sie war großartig. Es fühlte sich nicht sexy an, es war eher giftig. Ich habe sie nicht zurückgeküsst. Es gab da keine Reaktion meinerseits", lobte die Amy Adams gegenüber 'Access Hollywood' ihre Mitstreiterin. "Es war irgendwie offenbarend und wie ein Machtkampf unser beider Charaktere, denn beide sind so verzweifelt und wütend. Ich schlug also vor 'Ich könnte sie küssen, das wäre der ultimative Schachzug von ihr.'"

Während Amy Adams begeistert von der Idee war, zögerte Lawrence, als ihr Regisseur David O. Russell (55, 'Silver Linings') die Sache vorschlug. "Der Regisseur kam an und sagte 'Amy findet, du solltest sie in der Szene küssen'. Ich habe gefragt, warum, denn ich kapierte es nicht. Dann fingen wir mit der Szene an und es ergab einen Sinn. Meine Figur hat dieses schlimme Bedürfnis, die Kontrolle zu haben und eine Situation zu beherrschen. Bevor David 'Action' rief, dachte ich noch, dass es nicht funktioniert. Aber sobald wir in der Szene waren, passierte es ganz natürlich, denn es war einfach nur richtig. Jeder kann sie schlagen, jeder kann aus der Tür stürmen, aber ich werde ihr Angst machen und sie beherrschen und sie mit Lippenstift bedecken", lachte Jennifer Lawrence, die sich also am Ende doch von Amy Adams und ihrer Knutsch-Idee überzeugen ließ

© Cover Media

— ANZEIGE —