Amoklauf in München: Promis wie Martina Höfl-Riesch, Hans Sarpei und Dunja Hayali reagieren geschockt

Ex-Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch ist mit ihren Gedanken in München
Ex-Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch ist mit ihren Gedanken in München

"Der Terror ist noch näher als wir alle dachten!" - Mit diesem Tweet spricht die ehemalige Weltklasse-Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (31) wohl vielen aus der Seele. "Meine Gedanken sind in München", schreibt sie weiter. Die ganze Welt blickt derzeit auf Bayerns Landeshauptstadt, in der ein vermutlicher Einzeltäter am Freitagabend nahe einem Einkaufszentrum im Nordosten Münchens wild um sich geschossen und dabei neun Menschen getötet hat. Mindestens 16 weitere wurden verletzt. 

- Anzeige -

Promis geschockt: "Gedanken sind in München"

"Jede Art von Extremismus ist eine gegen unser Leben. Meine Gedanken sind bei allen Menschen in #München & überall, wo Terror passiert", meldet sich Nationalspieler Benedikt Höwedes (28) via Twitter zu Wort. Und Hans Sarpei (40) schreibt: "Idioten stellen unsere Freiheit, unsere Sicherheit und unsere Werte auf die Probe. Lasst uns gemeinsam friedlich ein Vorbild sein." Boris Becker ebenfalls via Twitter: "Unfassbar was heute um 17:52 in München passiert ist! Meine Gedanken sind mit den Familien, die ihre Liebsten verloren haben. #MunichAttack"

Monica Ivancan (39) spricht vielen Menschen mit ihrem Facebook-Eintrag sicher aus der Seele. "Wir sind in Sicherheit. ich kann aber nicht aufhören, zu weinen. Wann hat das ein Ende", schreibt sie. Gina-Lisa Lohfink (29) schreibt auf ihrer Fanpage: "Mein Herz und Mitgefühl ist bei den Menschen in München."

Moderatorin Dunja Hayali (42) teilte eine Mitteilung der Polizei München und setzte ein "wichtig!" vor ihren Tweet: "NOCHEINMAL: KEINE Videos oder Bilder von Polizeikräften im Einsatz online stellen, helft nicht den Tätern!!! #münchen #oez #schießerei". Rennfahrer Nico Hülkenberg (28) forderte: "Verbreitet Liebe, nicht Terrorismus." US-Schauspielerin Octavia Spencer (46) twitterte: "Ich denke, dass alle wichtigen Nachrichtenagenturen mindestens 10 Minuten am Tag darauf verwenden sollten, GUTE NACHRICHTEN zu verbreiten. Wir brauchen Gleichgewicht. Ich bete für #Munich". Und Sänger Ross Antony (42) schreibt: "Was ist los bloß los mit dieser Welt??"

 

"Unsere Herzen sind in Deutschland"

 

Die deutsche Bundesregierung meldete sich auf Facebook zu Wort: "Unsere Gedanken sind bei den Opfern des schrecklichen Angriffs in München. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine voreiligen Stellungnahmen und Spekulationen abgeben wollen und können." US-Präsident Barack Obama (54) trat auch bereits vor die Presse und erklärte, die Herzen der Amerikaner seien bei allen Verletzten und ihren Familien. "Deutschland ist einer unserer engsten Verbündeten. Wir werden ihnen jegliche Unterstützung zusagen, die sie in diesen Umständen brauchen können", so Obama weiter.

spot on news

Neuste Reaktionen auf die Bluttat in München
Neuste Reaktionen auf die Bluttat in München 00:01:58
00:00 | 00:01:58
— ANZEIGE —