Amber Rose und Kim Kardashian haben das Kriegsbeil begraben

Amber Rose: Kein streit mehr mit Kim Kardashian
Amber Rose und Kim Kardashian verstehen sich gut

Amber Rose (32) hat kein Problem mit Kim Kardashian, würde sie aber auch nicht als Freundin bezeichnen. Nachdem sich die beiden Promi-Damen eine Zeit lang nicht grün waren, posierten das amerikanische Model und die Reality-TV-Darstellerin ('Keeping Up With The Kardashians') dann plötzlich gemeinsam für ein Foto - jetzt scheinen sie also zumindest Kontakt miteinander zu pflegen.

- Anzeige -

Amber Rose über Kim Kardashian: "Wir akzeptieren uns"

Amber gab Kim sogar Rückendeckung, als Letztere vor Kurzem mit ihrem splitterfasernackten Selfie für Schlagzeilen und Aufruhr sorgte. Eine richtige Freundschaft ist das Ganze aber wohl nicht.

"Ich will nicht sagen, dass wir niemals befreundet sein werden - wir akzeptieren uns so, wie wir sind, und das ist das Wichtigste für uns als Frauen", erklärte Amber Rose gegenüber 'The Daily Beast'. Ein Dorn in ihrem Auge sei jedoch Kims Ehemann Kanye West (38, 'Gold Digger'), mit dem sie einst selbst liiert war. Inzwischen sind sich die zwei Ex-Lover nicht mehr wohlgesinnt. "Ich mag ihren Mann nicht. Deshalb glaube ich nicht, dass wir jemals beste Freundinnen sein werden. Aber es ist gut, dass wir uns gegenseitig verstehen und dass wir den ganzen Mist zwischen uns aus dem Weg geräumt haben. Jetzt können wir einfach unsere Leben weiterleben, mit dem Wissen, dass zum größten Teil das Internet schuld an unserem Beef war."

In einer Sache sind sich Kim und Amber auf jeden Fall einig: Für ihren Körper sollte sich keine Frau schämen. Als die Kardashian-Schwester dies mit einem Instagram-Nacktfoto von sich unter Beweis stellen wollte, hagelte es von vielen Seiten Kritik. Das Model verteidigte Kim hingegen: "Es ist nicht schön, als Schlampe bezeichnet und verlacht zu werden - es ist verletzend und fies", schrieb Amber Rose ihrer Kollegin in einem Instagram-Post. "Wir Frauen müssen damit jeden Tag leben und ich bin froh, dass du darüber öffentlich sprechen kannst, denn wenn irgendwer Ahnung davon hat, wie es ist, als Schlampe verurteilt zu werden, dann sind wir das." Vielleicht entsteht ja doch noch eine Freundschaft zwischen den zwei Showbiz-Ladys!

Cover Media

— ANZEIGE —