Amber Heard wirft Johnny Depp häusliche Gewalt vor: Vanessa Paradis, Paul Bettany & Co. stehen hinter dem Schauspieler

Diese Promis stehen hinter Johnny Depp
Seit Amber Heard ihn der häuslichen Gewalt beschuldigt, steht Johnny Depp im Kreuzfeuer der Medien © KGC-42/starmaxinc.com/ImageCollect

Sie wirft ihm häusliche Gewalt vor, er beteuert seine Unschuld. Der Rosenkrieg zwischen Amber Heard (30) und Johnny Depp (52) scheint ein besonders schmutziger zu werden: Es geht schließlich um viel Geld und es gibt keinen Ehevertrag. Aber ist der "Alice im Wunderland"-Star wirklich so brutal, wie seine Noch-Ehefrau behauptet? Mehrere Prominente - darunter zwei von Johnnys Verflossenen - setzen sich jetzt für den Schauspieler ein.

Nach Vorwürfen von Amber Heard

 

"Anschuldigungen ungeheuerlich"

 

"Johnny Depp ist der Vater meiner beiden Kinder, er ist eine einfühlsame, liebevolle und liebenswerte Person. Ich glaube mit meinem ganzen Herzen, dass die jüngsten Anschuldigungen ungeheuerlich sind. In all den Jahren, in denen ich Johnny kenne, wurde er mir gegenüber nie körperlich ausfällig. Das hört sich nicht nach dem Mann an, mit dem ich 14 wunderbare Jahre gelebt habe", schrieb Vanessa Paradis (42) in einem offenen Brief, den das US-Portal "TMZ" veröffentlichte.

Paradis war von 1998 bis 2012 mit Depp liiert, die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Lily-Rose (17) und Jack (14) sollen stets eine Abneigung gegen ihre Stiefmutter gehabt haben. Auch Johnny Depps kürzlich verstorbene Mutter, Betty Sue Palmer (1935-2016), soll Amber Heard misstraut haben. Laut "TMZ" habe Palmer die 30-Jährige für eine "schreckliche Person" gehalten, die den Schauspieler "wie Dreck behandelt" habe und lediglich auf Geld und Ruhm aus gewesen sei.

 

Der sanfte Johnny?

 

Neben Paradis stellt sich auch Depps erste Ehefrau Lori Anne Allison (58) hinter ihn - die Ehe hielt nur von 1983 bis 1985. Allison bezeichnete den Hollywood-Star als "sanfte Person". Zu ihrem gemeinsamen Hund von damals sei er liebevoller gewesen als manche Eltern zu ihren Kindern, berichtet ebenfalls "TMZ".

Persönlich via Twitter nahm ihn hingegen sein Schauspielkollege Paul Bettany (45) in Schutz. "Kenne Johnny Depp seit Jahren und habe ihn während mehrerer Beziehungen erlebt. Er ist der süßeste, netteste, sanfteste Mann, den ich kenne. Ich mein' ja nur", schrieb der Brite. Wenig später fügte er noch hinzu: "Was ich sagen will: Häusliche Gewalt ist ein ernster Vorwurf. Ein Prozess auf Twitter ist nicht hilfreich. Lasst die Fakten ans Tageslicht kommen, bevor wir voreilig urteilen."

 

Belogen und betrogen?

 

Auch in Großbritannien wird das Ehe-Aus heiß diskutiert. "Amber will ausgehen und Party machen, während Johnny mit seinen Freunden zuhause bleiben und sonderbar sein möchte - das funktioniert einfach nicht", analysierte zum Beispiel Robbie Williams Ehefrau Ayda Field (37) die Trennung der beiden in der britischen Fernseh-Show "Loose Women".

Die britische Zeitung "The Sun" bringt wiederum einen anderen Trennungsgrund ins Spiel: Demnach soll Heard, die offen zu ihrer Bisexualität steht, eine Affäre mit Model Cara Delevingne (23) gehabt haben. "Ambers Freundschaft mit Cara wurde mit der Zeit immer intimer und enger. Das war der Anfang vom Ende ihrer Ehe mit Johnny", zitiert das Blatt einen Insider. Der Schauspieler habe Cara noch nie ausstehen können, seiner Meinung nach sei sie unausstehlich und respektlos, heißt es weiter. Ihn habe die Freundschaft der beiden Frauen "verrückt" gemacht. Delevingne ist eigentlich mit der Sängerin St. Vincent liiert. Die nächste Runde in der Scheidungsschlacht lässt sicherlich nicht lange auf sich warten...

spot on news