Amber Heard kommt zu spät zu ihrer Zeugenaussage

Amber Heard kommt zu spät zu ihrer Zeugenaussage
Die Ehe von Amber Heard und Johnny Depp hielt nur 15 Monate © Ovidiu Hrubaru / Shutterstock.com

Fast sah es so aus, als würde Amber Heard (30, "The Danish Girl") gar nicht erscheinen. Dann tat sie es aber doch. Mit eineinhalb Stunden Verspätung traf die Schauspielerin am Samstag vor einer Anwaltskanzlei in Los Angeles ein, um ihre Zeugenaussage im Fall ihrer Scheidung von Johnny Depp (53, "Black Mass") zu abzugeben. Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, soll es dabei vor allem um die Vorwürfe der häuslichen Gewalt gehen.

- Anzeige -

Scheidung von Johnny Depp

Um das Gebäude möglichst unentdeckt zu betreten, habe die Schauspielerin einen Hintereingang gewählt. Den Paparazzi entkam sie aber dennoch nicht. Auf einem kurzen Video, das die Webseite veröffentlichte, ist die 30-Jährige mit dunkler Sonnenbrille im Schutz ihres Bodyguards und ihrer Anwälte zu sehen. Auf die Frage, wie sie sich kurz vor ihrer Aussage fühle, gab sie keine Antwort, schaute nur ausweichend zu Boden.


Vor der Kamera äußerten sich nur ihre Anwälte. Sie gaben sich zuversichtlich und sagten: "Es geht um weit mehr als nur Geld. Wir denken, dass die meisten Leute glauben, dass Amber die Wahrheit sagt." Tatsächlich aber sind ihre Anschuldigungen umstritten. Heard behauptet, Depp sei ihr gegenüber mehrmals gewalttätig geworden. Dieser bestreitet die Vorwürfe und lässt sich durch die Top-Anwältin Lauren Wasser vertreten.



spot on news

— ANZEIGE —