Amanda Seyfried: Schämt euch nicht für eure Ängste

Amanda Seyfried: Schämt euch nicht für eure Ängste
Amanda Seyfried © Cover Media

Amanda Seyfried (29) ermunterte Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, einen Arzt aufzusuchen.

- Anzeige -

Furcht ist ganz normal

Die Schauspielerin ('Lovelace') zählt zu den gefragtesten Damen Hollywoods, doch auch ihr Erfolg konnte ihre psychischen Probleme nicht heilen. Amanda geht nach wie vor regelmäßig zu einem Therapeuten, um ihre Ängste zu bekämpfen. In einem Interview forderte sie nun alle Menschen mit den gleichen oder ähnlichen Problemen dazu auf, sich ebenfalls professionelle Hilfe zu suchen und sich nicht für Ängste zu schämen.

"Es geht darum, das Leben zu meistern. Mir wurde gesagt, dass ich nicht darüber sprechen soll, aber Ängste sind weit verbreitet", sagte sie gegenüber der britischen 'Marie Claire'. "Man geht ja auch zum Arzt, wenn man Herzprobleme hat oder zum Augenarzt, wenn man eine Augenentzündung hat. Mentale Probleme werden davon aber immer abgesondert und das ist nicht gut. Man muss sich um sich selbst kümmern."

Amanda machte auch in der Vergangenheit kein Geheimnis aus ihren Ängsten und die ganze Welt wurde davon Zeuge, als sie sich vor ihrem Auftritt in der 'Late Show' von David Letterman (68) ein wenig Mut antrank. Tatsächlich gestand sie in der Talkshow, dass sie vor Interviews stets ihre Nervosität mit dem ein oder anderen Gläschen Whiskey bekämpfe. "Ich gebe zu, dass ich noch nie eine Live-TV-Show - am Nachmittag - gemacht habe, ohne mir vorher Mut angetrunken zu haben. Ich bin ziemlich betrunken", erklärte sie unverblümt in der Sendung, versicherte aber schnell, dass sie sonst nicht sehr oft trinke.

Derzeit ist Amanda Seyfried in dem Theaterstück 'The Way We Get By' von Neil LaBute zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —