Amanda Seyfried meditiert den Herzschmerz weg

Amanda Seyfried meditiert den Herzschmerz weg
Amanda Seyfried © Cover Media

Amanda Seyfried (30) fand nach ihrer Trennung von Justin Long (37) Trost in der Meditation.

- Anzeige -

Entspannung nach der Trennung

Das Ende einer Beziehung ist für niemanden leicht, auch nicht für einen Hollywoodstar wie Amanda ('Mamma Mia'), die sich im September nach zwei Jahren von ihrem Freund ('Tusk') trennte. Seitdem konzentriert sie sich ganz auf sich selbst und nutzt dazu Meditation.

"Ich habe im vergangenen Jahr mit dem Meditieren angefangen und verbringe viel Zeit bei The DEN Meditation in L.A.", verriet die blonde Schönheit der britischen Ausgabe des Magazins 'Glamour'.

Um sich vom Liebeskummer abzulenken, hat Amanda auch zu anderen Hobbys gefunden. "Ich stricke schon seit 12 Jahren, aber im letzten Jahr habe ich das Häkeln gelernt. Ich mache gerade eine Oma-Decke, wofür ich wahrscheinlich ewig brauchen werde, aber ich genieße das wirklich sehr", gab Amanda zu, die sich in schwierigen Zeiten übrigens auf ihren "besten Kumpel" verlassen kann: ihren Hund Finn. "Mein australischer Schäferhund bedeutet mir alles", lächelte sie. "Er gibt mir bedingungslose Unterstützung und will nichts dafür als Gegenleistung - außer Essen."

Nach wie vor ist nicht bekannt, warum sich Amanda Seyfried und Justin Long getrennt haben, Mittlerweile hat sie aber schon einen neuen Mann an ihrer Seite: Ein Set-Insider des Films 'The Last Word' behauptete kürzlich, sie und Co-Star Thomas Sadoski (39, 'Der große Trip - Wild') hätten sich ineinander verliebt. Offiziell bestätigt ist zwar noch nichts, aber nach aktuellen Knutschfotos von Amanda Seyfried und Thomas Sadoski zufolge, dürfte es zwischen den beiden ziemlich ernst sein. 

Cover Media

— ANZEIGE —