Amanda Bynes: Ausraster an der Schule

Amanda Bynes
Amanda Bynes © Cover Media

Amanda Bynes (28) soll aus der Modeschule geschmissen worden sein, weil sie ihre Wutanfälle nicht unter Kontrolle bekam.

- Anzeige -

Wo soll das noch hinführen?

Die Schauspielerin ('Einfach zu haben') studierte nach ihrer Zwangseinweisung in die Psychiatrie im vergangenen Juli seit einigen Monaten am 'Fashion Institute of Design and Merchandising' in Irvine, aber laut einer Kommilitonin ist die Skandalnudel, die am Sonntagmorgen [28. September] erneut wegen Drogen am Steuer verhaftet wurde, schon seit einiger Zeit wieder völlig von der Rolle. Rachel Loritz behauptete gegenüber der Promi-Seite 'TMZ', dass Amanda nur selten zu den Kursen auftauchte und häufig high zu sein schien. Stellenweise wäre sie völlig unpassend in Kicheranfälle ausgebrochen, oder sie hätte "grauenhafte" Streits provoziert. Einmal sei sie extrem wütend geworden, als man sie bei einem Test beim Schummeln erwischte.

Erst im September war Amanda aus einer Entzugseinrichtung entlassen worden. Nachdem sie im Juli vergangenen Jahres völlig außer Kontrolle geriet und unter anderem die Einfahrt einer Nachbarin in Brand gesteckt hatte, war sie zunächst in die Psychiatrie gebracht und später in einer Entzugsklinik weiter behandelt worden. Außerdem wurde ihren Eltern die Vormundschaft übertragen, dies lief aber offenbar vor einigen Wochen aus. Ihr Vater Rick gab jüngst zu, von der aktuellen Verhaftung seiner Tochter erst aus den Medien erfahren und ohnehin derzeit keinen Kontakt zu ihr zu haben. Trotz ihrer Probleme sollen die Eltern von Amanda allerdings nicht vorhaben, sich erneut um die Vormundschaft zu bemühen, ihrer Meinung nach leidet ihr Kind nicht an einer psychischen Erkrankung.

Andere aus dem Umfeld des gefallenen Starlets beknien die Eltern angeblich, ihre Haltung zu überdenken und hoffen, dass Amanda Bynes so schnell wie möglich erneut zwangseingewiesen wird.

Cover Media

— ANZEIGE —