Amal Clooney verzichtete problemlos auf ihren Namen

Amal Clooney
Amal Clooney © Cover Media

Amal Clooney (36) legte keinen Wert darauf, ihren Mädchennamen - Alamuddin - zu behalten.

- Anzeige -

Bye-bye Alamuddin

Die britische Anwältin und der Hollywoodstar (53, 'Gravitiy') gaben sich im vergangenen Monat in einer luxuriösen Zeremonie in Italien das Ja-Wort. Mit der Eheschließung nahm die gebürtige Amal Alamuddin den Namen ihres Mannes an und heißt jetzt offiziell Frau Clooney. Laut ihren Freunden zögerte die hübsche Brünette nicht lange, den Namen des Schauspielers anzunehmen. "Viele Leute fragten sich, ob Amal Georges Namen übernehmen würde, weil sie so eine starke, erfolgreiche und eigenständige Frau ist. Doch gerade weil sie sich so sicher in ihrer eigenen Position fühlt, ist ihr ihr eigener Nachname nicht so wichtig. Sie liebt George und ist stolz darauf, seine Frau zu sein. Warum sollte sie das verstecken?", berichtete ein Insider dem britischen 'Grazia'-Magazin.

Jetzt, wo das Paar in den Hafen der Ehe eingelaufen ist, pendeln die beiden zwischen England und Amerika hin- und her. Außerdem verbringen sie auch gemeinsam Zeit in Georges Luxusvilla am Comer See in Italien. Der zweifache Oscargewinner soll darüber hinaus gerade ein Vermögen für ein Anwesen in Großbritannien ausgegeben haben. "George macht große Gesten. Er hat sehr viel Geld für ein Haus in Oxfordshire ausgegeben und von nun an werden sie einen großen Teil des Jahres in Großbritannien sein", fügte der Alleswisser hinzu.

Auch Amal soll ihren Liebsten mit Geschenken überhäuft haben. Erst vor Kurzem schenkte sie ihm handgefertige Murano-Cocktail-Gläser, dieselben, die sie bei ihrer Hochzeit benutzten. 12 Gläser haben einen Wert von rund 2900 Euro, ebenso wie seidene Servietten und handgefertigte Serviettenhalter. "Amal findet es schön, die gleichen Cocktail-Gläser zu besitzen, wie sie sie im Cipriani-Hotel in Venedig benutzten", schrieb 'E! News' über Amal Clooney.

Cover Media

— ANZEIGE —