Allison Williams: Liebesszenen stören ihre Familie nicht

Allison Williams
Allison Williams © coverme.com

Allison Williams (26) bekommt ganz viel Unterstützung von ihrer Familie für ihre Rolle in der Kultserie 'Girls'.

- Anzeige -

Ganz cool

Die Schauspielerin ('The Mindy Project') gibt hier Marnie. Die Serie, für die Lena Dunham (26) verantwortlich ist, wird oft für ihre Sexszenen kritisiert, die einigen Zuschauern zuviel sind. Aber Allison Williams kann das nicht verstehen: "Manchmal ist es mir schon peinlich, aber mein Papa ist da auch ganz cool und das beruhigt mich dann wieder. Meine Eltern schauen sich die Serie seit den Anfängen an", berichtete die Amerikanerin dem Magazin 'Look'. "Meine Mama verzieht keine Miene. Selbst meine Großeltern haben es gesehen und sind nicht schockiert."

Das sollten sie auch nicht sein, denn wenn es nach der Darstellerin geht, dann wird in 'Girls' authentisch gezeigt, wie es im Leben von jungen Frauen zugeht. Das würde wiederum den jungen Zuschauerinnen helfen. "Die Serie thematisiert Sex und Nacktheit so, dass diese junge Frauen kein wildes aufregendes Sexleben führen, sondern dass es oft sehr peinlich ist und zu den schlimmsten Momenten ihres Lebens gehört. Viele junge Frauen kennen Situationen, in denen Sex nicht schön und unangenehm ist - überhaupt nicht so romantisch, wie es uns immer wieder erzählt wird."

Die brünette Schönheit kann sich gut in ihre Figur hineinversetzen: "Sie ist eine Perfektionistin, aber sie ist auch sehr unsicher und hat vor dem Leben und ihrem Platz in dieser Welt Angst. Sie muss wissen, dass es ihren Freundinnen gut geht. Ich kann mich damit identifizieren", betonte Allison Williams.

© Cover Media

— ANZEIGE —