Hollywood Blog by Jessica Mazur

Alles nur gelogen: Jetzt korrigieren die Stars

Alles nur gelogen: Jetzt korrigieren die Stars
Alles nur gelogen: Jetzt korrigieren die Stars © (Foto: Splash)

von Jessica Mazur

Wird der Gerüchteküche bald der Garaus gemacht? Wenn es nach der neuen Webseite 'ICorrect.com' geht, dann schon. Die Seite bietet nämlich Celebrities und anderen Personen des öffentlichen Lebens eine Plattform, ab sofort allen Gerüchten und verdrehten Informationen ein Ende zu machen und stattdessen die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ins Netz zu stellen. Frei nach dem Motto: 'Bye bye, Klatsch und Tratsch! Hello, knallharte Fakten!'

- Anzeige -

Das Prinzip von 'ICorrect.com' ist ganz einfach. Für einen Jahresbeitrag von 1.000 Dollar können sich Promis bei dem Onlinedienst registrieren und so viele Zeitungsenten korrigieren, wie sie wollen. Sprich: wenn die Klatschspalten mal wieder behaupten, es gäbe einen neuen Mann im Leben von Jennifer Aniston, könnte diese umgehend klarstellen: "Stimmt nicht, ich suche noch immer!"

Die Webseite ist erst wenige Wochen am Start, erfreut sich aber laut Gründer Sir David Tang bereits größter Beliebtheit. Am ersten Wochenende schaffte es das Portal demnach gleich auf 225.000 Hits. Der Aufbau der Seite ist mehr als simpel, links stehen die Enten, rechts die Fakten. Im Gegensatz zum Posten ist das Stöbern kostenlos. "Das Design ist minimalistisch, um sicher zu gehen, dass selbst die dümmsten Leute damit umgehen können", so Tang. Ob damit die Celebrities oder wir Gossip-Liebhaber gemeint sind, lassen wir mal dahin gestellt...

Wie lauten sie also nun, die Falschmeldungen der letzten Wochen, die die Stars und Sternchen partout nicht im Raum (aka Internet) stehen lassen konnten? Naomi Campbell möchte uns z.B. wissen lassen, dass sie niemals behauptet hat, die Fifa hätte gut daran getan, Russland zum Austragungsort der WM 2018 zu machen. Sie sagt, sie ist lediglich der Meinung, dass ihre Wahlheimat Russland einen guten Job machen wird. Aha! Kevin Spacey möchte uns wissen lassen, dass er Kate Moss nicht die Rolle der "Nymphe" in seinem nächsten Theaterstück angeboten hat, weil es diese Rolle überhaupt nicht gibt. Und Kate Moss möchte wiederum alle Welt wissen lassen - genau wie Sienna Miller auch - dass sie über KEINEN Twitter Account verfügt und alle Einträge in ihrem Namen ein Fake sind. Nun gut, wäre das auch geklärt... gähn ;-). Im Moment sind die Richtigstellungen auf 'ICorrect.com' also noch relativ unspektakulär. Doch Sir David Tang ist sich sicher, dass sich das schon bald ändern und die Seite DIE Anlaufstelle für Presse-Korrekturen werden wird. Na, ich bin gespannt. Bis es soweit ist, werde ich mich aber weiterhin in der Gerüchteküche herumtreiben, ist einfach interessanter...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur