Hollywood Blog by Jessica Mazur

Alle Welt zerreißt sich das Maul über Jessicas Hängebusen

Alle Welt zerreißt sich das Maul über Jessicas Hängebusen
Alle Welt zerreißt sich das Maul über Jessicas Hängebusen

von Jessica Mazur

Die Hollywoodstars haben es nicht leicht. Sie werden auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt, müssen in den Klatschblättern nachlesen, wie angebliche Freunde in der Presse Wahrheiten oder Unwahrheiten über sie verbreiten und täglich erlauben sich Hinz und Kunz, Fans und Anti-Fans in den Onlineforen der Gossip-Webseiten oder auf Twitter ein Urteil über ihr Leben. Jennifer Aniston wird am Set in vertrauter Pose mit Gerard Butler fotografiert und es heißt, sie schmeißt sich 'desperately' an den nächsten ran. Jennifer Garner schiebt ihre Tochter Violet im Buggy durch Boston und schon wird auf den amerikanischen Gossip-Seiten heiß diskutiert, ob Garner eine schlechte Mutter sei, weil sie eine Vierjährige noch im Kinderwagen sitzen lässt. Jessica Simpson versucht sich in Paris als Model,  und alle Welt zerreißt sich das Maul über ihren Hängebusen. Klar, die Lästereien über die Stars haben durchaus ihren Reiz ;-), aber für die Celebritys ist das nicht immer ein Zuckerschlecken.

- Anzeige -

Trotzdem zucken die meisten mit den Schultern, sagen sich 'whatever' und versuchen darüber hinwegzusehen. Doch einem Promi wurde das Gelästere an der eigenen Person jetzt zu bunt: Russell Crowe. Was ist passiert? Eine Gossipkolumnistin hatte sich in ihrer Kolumne über Crowes Fitnessprogramm ausgelassen, nachdem der Schauspieler dabei fotografiert wurde, wie er mit seinem Trainer eine Fahrradtour machte. Bei der legte er er nicht nur mehrere Zigarettenpausen ein, sondern pfiff sich auch noch ein paar fettige und gut gefüllte Tacos rein. 'Rustys fatty fitness regime' lästerte die Kolumnistin. Was sie nicht ahnt war, dass bereits am nächsten Morgen ihr Telefon klingelte, sich am anderen Ende Russells Agent meldete und ihr mitteilte, dass Crowe ihr gerne ein Telefon an den Kopf werfen würde.... Nein, nein ganz so schlimm war's nicht. Der Schauspieler mit dem 'Naomi Campbell Gemüt' hatte sich tatsächlich einigermaßen im Griff und forderte die Journalistin auf, ihn auf einer Fahrradtour zu begleiten, um ihr zu beweisen, wie fit er sei. Dass sie sich mit ihren 'Fett, fetter, Russell'-Sprüchen daneben lag, hätte der Frau wohl schon klar sein müssen, als der Agent hinzufügte 'Are you ready to die?', denn als die beiden sich wenige Tage später inklusive Kamerateam zum Fahrrad fahren trafen, musste die Kolumnistin keuchend feststellen, dass Crowe trotz Kippe und Tacos in Topform ist.

Der Schauspieler gab auch nach mehreren Kilometern locker Gas, während die Journalistin nach Luft rang und zwischendurch sogar vor lauter Schwäche den Bordstein küsste. Ups, peinlich... Klarer Fall: Eins zu null für Crowe, denn die Story verbreitete sich in den amerikanischen Medien wie ein Lauffeuer, und sowohl Fans, als auch Redakteure waren begeistert, wie Crowe die schlechte Presse um seine Person handhabte. Die E!News riefen sogar dazu auf, dass sich andere Promis ein Beispiel an Crowe nehmen sollten. Ob das tatsächlich der Fall sein wird, ist wohl eher nicht zu erwarten, denn als Hollywoodstar mit den Gerüchten in der Presse aufzuräumen, ist ein Fass ohne Boden. Aber wer weiß, die Kolumnistin hat sicher auch nie mit einem Anruf von Russell Crowe gerechnet.

In diesem Sinne: Lieber George Clooney, ich finde, du wirst echt immer dicker und machst eine extrem schlechte Figur, wenn du mit deinem Motorboot über den Comer See düst - besonders, wenn du dabei kein Hemd trägst! Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse ;-).

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Alle Welt zerreißt sich das Maul über Jessicas Hängebusen
© Bild: Jessica Mazur