Alle Farben: "Am liebsten ins Berghain"

Alle Farben: "Am liebsten ins Berghain"
Alle Farben © Cover Media

Alle Farben (30) geht auch privat gerne feiern.

- Anzeige -

Auch privat im Club

Man könnte schon denken, dass der Musiker ('She Moves') in seiner Freizeit Clubs eher meidet, doch "wenn ich mal frei habe, treffe ich gerne Freunde - und gehe dann mit denen los", verriet er jetzt in einem Interview mit der 'Hannoverschen Allgemeinen'. "Am liebsten ins Berghain in Berlin."

Aber nicht etwa wegen des nicht abreißenden Hypes oder der berühmten Anlage, wegen der jedes Wochenende die Leute stundenlang in der Schlange stehen, nein, es sei die Anonymität, die ihn an der Location reizt.

"Da werde ich zwar auch angequatscht, aber woanders kann ich gleich ne Fotostunde machen. Den Berghain-Sound hör ich mir gerne an, aber auch nicht länger als ein, zwei Stunden, dann brauch ich ne Pause. Techno ist mein Ding, aber ich kann's nicht die ganze Nacht."

Das können vielleicht viele nicht verstehen, aber wenn man wie Alle Farben, der mit bürgerlichem Namen Frans Zimmer heißt, fast jedes Wochenende selbst beruflich in Clubs steht, ist es nicht wirklich verwunderlich. Wenn er live auflegt, sind es die kleinen, aber feinen Clubs, die ihn ansprechen. Warum? "Mir ist Feedback sehr wichtig. Wenn du vor wenigen Leuten spielst, siehst du direkt die Reaktionen in den Gesichtern."

Die Rückmeldung vom Publikum ist für ihn sehr wichtig. "Wenn man alleine oder auch zu zweit oder zu dritt in seinem Kämmerchen sitzt und man kein Feedback bekommt. Ich glaube, das frisst einen dann auf, weil man gar nicht weiß, 'Ist das jetzt gut?'", verriet er einmal im Interview mit 'echte-leute.de'. "Selbst, wenn es einem selbst gefällt - man braucht ein Feedback."

Davon wird Alle Farben in nächster Zeit genug bekommen: Sein neues Album 'Music Is My Best Friend' erscheint am 3. Juni.

Cover Media

— ANZEIGE —