Hollywood Blog by Jessica Mazur

Alle Details zu Chris Browns Attacke auf Rihanna

Alle Details zu Chris Browns Attacke auf Rihanna
Alle Details zu Chris Browns Attacke auf Rihanna

von Jessica Mazur

Wow, ich bin echt geschockt! Eben gerade haben die FOX News Chris Browns Suchbefehl veröffentlicht, der aufgesetzt wurde, nachdem der Sänger in der Nacht vom 7. Februar seine Freundin Rihanna erst geschlagen und dann den Tatort vor Eintreffen der Polizei verlassen hatte. Das achtseitige Dokument enthält Details, was sich an dem Abend zwischen dem Paar im Auto genau zugetragen hat, und ich muss sagen, da tun mir schon alleine beim Lesen alle Knochen weh.

- Anzeige -

Chris Brown ist nicht aus Versehen "die Hand ausgerutscht", was an sich natürlich schon schlimm genug wäre, er hat Rihanna wirklich windelweich geprügelt. Ursache für den Streit war tatsächliche eine lange SMS, die Brown von einer Exfreundin erhalten hatte und die Rihanna während der Fahrt in seinem Handy entdeckte. Ein Wort gab das andere, Brown fuhr rechts ran und versuchte, Rihanna aus dem Auto zu schmeißen. Als das nicht klappte, weil die Sängerin angeschnallt war, knallte Brown ihren Kopf so stark gegen das Fenster auf der Beifahrerseite, dass Rihanna eine drei Zentimeter große Prellung an der Stirn davon trug. Danach setzte Brown die Fahrt fort, aber nicht ohne mit einer Hand weiterhin immer wieder auf Rihanna einzuschlagen, sie zu stoßen und zu beißen. Bevor sich Rihanna endlich durch Tritte aus dem Auto befreien konnte, würgte Brown sie noch fast bis zur Besinnungslosigkeit und drohte ihr an, sie umzubringen, weil sie versucht hatte, eine Assistentin anzurufen, um Hilfe zu bekommen. Unfassbar!

Als das alles heute bekannt wurde, stellte sich natürlich ganz Hollywood die Frage: Wie konnte Rihanna zu diesem Typen zurückgehen? Oder noch schlimmer, einen Heiratsantrag von ihm annehmen, denn die Verlobungsgerüchte scheinen sich tatsächlich zu bewahrheiten. Denn wie groß ist die Reue und die Liebe bei Chris Brown wirklich? In den amerikanischen Medien munkeln nämlich immer mehr Insider, dass Brown die "Mir tut ja alles so furchtbar leid"-Tour in erster Linie abzieht, um seinen eigenen Hintern und seine Karriere zu retten. So soll Brown zum Beispiel den Paparazzi in der letzten Woche selber Tipps gegeben haben, wo er und Rihanna sich aufhalten, damit die Öffentlichkeit erfährt, dass sie ihm verziehen hat und es ihr gleichtut. Und heute berichtet Rihannas Vater, dass seine Tochter den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen hat, ihre Emailadresse änderte und derzeit für keinen zu erreichen ist. Außer vermutlich für Browns Anwälte die natürlich alles daran setzen, Rihanna auf ihre Seite zu ziehen, damit sie nicht gegen Chris aussagt, was in Hollywoodkreisen nach den jüngsten Ereignissen eigentlich auch niemand mehr erwartet.

Heute Nachmittag zeigte sich Chris Brown dann wie erwartet in LA vor Gericht, natürlich begleitet von dutzenden Kamerateams und Live Streams von Internetseiten wie 'TMZ.com'. Passiert ist dort aber nicht viel, denn Brown, der zuvor wegen Körperverletzung und krimineller Drohungen angeklagt wurde und sein Anwalt ließen den Falls lediglich auf den 6. April vertagen. Für seine Vergehen könnte der Sänger bis zu fünf Jahre in den Knast wandern, aber wenn Rihanna nicht gegen ihn aussagt, erwarten Experten hier, dass Brown stattdessen mit einer Bewährungsstrafe davonkommt.

 

Da prügelt der Type minutenlang auf eine Frau ein und kommt vermutlich mit einem blauen Auge davon, unfassbar! Liebe muss wirklich blind machen, denn nach allem, was ich heute hier gelesen und gehört habe, denke ich, man kann Rihanna nur raten, ganz schnell das Weite zu suchen! Chris Brown ist ganz offensichtlich 'a huge A**hole'!

Viele Grüße aus Lalaland, Jessica Mazur

Alle Details zu Chris Browns Attacke auf Rihanna
© Bild: Jessica Mazur