"All Eyez on Me": Muss der Film über Tupac verschoben werden?

"All Eyez on Me": Muss der Film über Tupac verschoben werden?
Der Film "All Eyez on Me" soll das Leben von Rapper Tupac Shakur zeigen © Globe-Photos/ImageCollect

Beim Film "All Eyez on Me" über das Leben von Rap-Legende Tupac Shakur alias 2Pac gibt es offenbar Probleme. Wie das Portal "TMZ" berichtet, soll das Biopic nicht wie geplant im September in die US-Kinos kommen, sondern erst im November. Grund dafür sei ein Rechtsstreit zwischen Produzent Daz Dillinger (43) und dem Musikverlag BMG. Dillinger beanspruche die Rechte an dem im Film vorkommenden Song "Ambitions Az a Ridah" für sich.

- Anzeige -

Angeblicher Rechtsstreit

Ob der Film aber tatsächlich verschoben wird ist unklar. Dillinger selbst postete auf Instagram ein kurzes Video, in dem er erklärt, dass diese Gerüchte nicht wahr seien. Sogar der Filmproduzent L.T.Hutton schrieb auf seinem Account "alles ist gut". Fakt ist aber: Schon in der Vergangenheit gab es Auseinandersetzungen zwischen den beiden Parteien. Im April verklagte Dillinger BMG, weil die Firma ihm Lizenzgebühren in Höhe von 75.000 Dollar schulde.



spot on news

— ANZEIGE —