Alicia Keys hat sich selbst gefunden

Alicia Keys hat sich selbst gefunden
Alicia Keys © Cover Media

Alicia Keys (35) ist auf ihrem neuen Album ehrlicher denn je.

- Anzeige -

Neues Album, neues Glück

Die Sängerin ('Fallin'') hat nach vier Jahren nun endlich die neue Single 'In Common' veröffentlicht, welche sich auf ihrem noch unbenannten sechsten Studioalbum befinden wird. Es hat sie ein wenig Zeit gekostet, die Texte dafür zu schreiben, doch sind sie mehr Alicia als jemals zuvor.

"Was ich schreibe, geht immer darum, wie ich fühle, was ich sehe oder was ich durchmache", gestand sie dem britischen 'Heat'-Magazin. "Das impliziert nicht, dass ich davor nicht echt war - ich fühle mich jetzt einfach viel wohler. Ich hatte immer Angst, dass ich zu verletzbar bin. Ich war zu stark, zu taff, oder zu cool um zu sagen: 'Fühle, was auch immer du fühlst.' Es ist dir erlaubt, etwas down oder verwirrt zu sein. Das ist es, was ich jetzt beruhigender finde."

Zu allererst schrieb Alicia eine Liste mit Dingen, die sie an der Gesellschaft nervten. Hauptsächlich ging es dabei um Themen wie Sexismus und Altersdiskriminierung. Damit fand sie einen Weg, der ihren Geist befreite. "Ich hasste es, dass ich immer versuchte, den perfektesten, politisch korrektesten Weg zu finden, um von niemandem die Gefühle zu verletzen. Wer kann damit schon leben?", erklärte sie weiter.

Das alles kann man nun in dem Song 'In Common' schon hören, der Text soll ihren Glauben widerspiegeln, dass die Menschen alle ein "bisschen verkorkst" sind. Und ihre Hoffnung ist groß, dass das ihre Fans genauso sehen. "Ich bin so aufgeregt wegen dieser Platte. Ihr werdet alle verrückt werden. Da ist so viel drauf", lächelte Alicia Keys.

Cover Media

— ANZEIGE —