Alice Cooper: "Sei der Bösewicht!"

Alice Cooper
Alice Cooper © Cover Media

Alice Cooper (66) sieht sich als Kanaille der Musikindustrie.

- Anzeige -

Aber nur auf der Bühne

Der Rockstar ('School's Out'), der bürgerlich Vincent Damon Furnier heißt, begeistert bereits seit Ende der 60er seine Fans, wollte damals aber nicht nur mit seinen Songs berühmt werden, sondern auch mit seinem Image. Deshalb stieg er immer wieder mit düsterem Make-up und langem schwarzen Haar auf die Bühne - ein Look, der für Furore sorgen sollte. Im Interview mit dem 'Q'-Magazin verriet Alice, warum er sich dazu entschied und dass er dabei einer goldenen Regel folgte: "Sei der Bösewicht! Jede Band, jeder Film muss einen Protagonisten und einen Antagonisten haben. Als ich in der Rock'n'Roll-Szene anfing, gab es keinen dunklen Lord. Nur Jim Morrison kam nah dran. Also kreierte ich einen Charakter mit Make-up und schockierenden Witzen. Manche Leute haben das nicht kapiert."

Unter anderem holte sich der legendäre Rocker Schlangen auf die Bühne und 1969 soll er während eines Auftritts angeblich sogar ein Huhn geschlachtet haben - was sich später jedoch als unwahr herausstellte. Mit seinem provozierenden Verhalten sei er derweil vor allem auf eines aus: die Zuschauer zu unterhalten. "Wenn du nicht das Verlangen hast, das Publikum am Ende beim Hals zu packen, dann sagen sie bloß: 'Oh, war es nicht schön, wie er diese Ballade gesungen hat?'. Nein! Alice sagt nicht danke. Wenn er das tun würde, dann wäre er menschlich. Alice ist unmenschlich", erklärte Vollblut-Musiker Alice Cooper lachend.

Cover Media

— ANZEIGE —