Alexandra Daddario: Der vielseitige ‘Percy Jackson’-Star

Die Erfolgsgeschichte des 'Percy Jackson'-Stars Alexandra Daddario
Die Karriere der Schauspielerin Alexandra Daddario © picture alliance / AP Images, Richard Shotwell

Alexandra Daddario auf Erfolgskurs

Nach ihren Schauspiel-Anfängen bei ‘All My Children’ in den Jahren 2002/2003 ging es für Daddario erfolgreich weiter: Die ambitionierte Jungschauspielerin trat in zahllosen Fernsehserien auf, darunter ‘Law & Order’ in 2004 und 2006, ‘The Sopranos’ in 2006, ‘Law & Order: Criminal Intent’ in 2005 und 2009 oder auch ‘True Detective’ im Jahre 2013.

- Anzeige -

In einigen Serien hatte sie wiederkehrende Rollen, so etwa in ‘Parenthood’ von 2011 bis 2012. In dem Familiendrama spielte sie über fünf Episoden die Rolle der Rachel. In der Ermittlerserie ‘White Collar’ überzeugte sie zwischen 2011 und 2012 in der Rolle der Kate Moreau, die große Liebe des Charakters Neal Caffrey, die kurz vor dessen Entlassung aus dem Gefängnis die Beziehung beendet und einfach verschwindet.

Nach eigenen Angaben hat Alexandra Daddario eine Schwäche für Fantasy. Dies merkt man ihren Spielfilmen mehr an als den Serien, in denen sie mitwirkte. Von zentraler Bedeutung ist dabei natürlich ihre Rolle als Annabeth Chase in der Filmreihe ‘Percy Jackson’. Diese Fantasy-Abenteuerserie basiert auf den Jugendbüchern von Rick Riordan. Daddarios Rolle Annabeth ist die Tochter der griechischen Göttin der Weisheit und Kriegsführung Athene. Dem entsprechend ist die Rolle angelegt als ein starkes, kämpferisches und vor allem intelligentes Mädchen, das auch die Beinamen ‘Wise Girl’ und ‘Smart Girl’ trägt.

Daddario gibt selbst an, sehr leicht von Horrorfilmen emotional beeindruckt zu sein. Sie selbst drehte 2010 den Horrorthriller ‘The Attic’, wo sie ein Mädchen spielte, das auf dem Dachboden ein Mädchen trifft, das aussieht wie sie selbst – und sie verfolgt. Als Heather Miller war sie auch in ‘Texas Chainsaw Massacre 3D’ zu sehen, erschienen 2013. Mit ‘Burying the Ex’ von 2014 knüpft Daddario noch einmal an ihre Rollen im Horrorgenre an. Doch romantische Komödien scheinen mehr und mehr im Fokus ihrer Arbeit zu stehen.

— ANZEIGE —