Alexander Klaws: Erfolg dank Aberglaube

Alexander Klaws
Alexander Klaws © Cover Media

Alexander Klaws (31) verbringt die Feiertage nicht nur gerne mit seinen Liebsten, weil er ein Familienmensch ist, sondern auch, weil er seinen Aberglauben pflegt.

- Anzeige -

Weihnachten bei der Familie

Der Musiker ('Take Me Tonight') bringt ein sehr erfolgreiches Jahr zu Ende und freut sich, als Sänger, Schauspieler und Musicaldarsteller - im Gegensatz zu vielen anderen Castingshow-Teilnehmern - gut gebucht zu sein. Das Weihnachtsfest kommt ihm da gerade Recht und biete ihm die perfekte Möglichkeit, auch mal die Beine hochzulegen. "Ich mache gar nichts, ich mache an Weihnachten tatsächlich rein nichts. Ich bin ein Familienmensch und werde die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester bei meiner Familie, meinen Freunden und meiner Freundin verbringen", erklärte er im Interview mit 'klatsch-tratsch.de'. "Außerdem bin ich abergläubisch, denn immer wenn ich das Jahr zuvor Weihnachten zu Hause verbracht habe, wurde das kommende Jahr sehr erfolgreich."

Seine Karriere-Erfolge in diesem Jahr geben ihm Recht: So gewann Alex im Mai die siebte Staffel von 'Let’s Dance' und spielt seit Oktober am Theater Dortmund die Hauptrolle in 'Jesus Christ Superstar', dem Musical von Star-Komponist und Oscar-, Golden-Globe- und Grammypreisträger Andrew Lloyd Webber (66).

Damit hat der Workaholic, der bis Juni 2013 noch in Hamburg den Tarzan mimte, seinen absoluten Wunsch-Job ergattert. "Mein Traum war es immer, Tarzan zu spielen, auch Jesus ist jetzt eine absolute Traumrolle. All die Rollen haben auch immer etwas mit mir gemeinsam", gestand er im Interview mit 'RuhrNachrichten.de' und erklärte, dass so ein Part auch immer charakterlich zu ihm passen und eine Herausforderung darstellen müsse.

Da falle es ihm schon schwer, nach einem harten Arbeitstag die Rolle des Jesus am Abendbrottisch wieder abzustreifen. "Das dauert schon seine Zeit, aus der Rolle wieder raus zu finden, das kann man auch nicht immer. Vor allem in der Probenzeit will ich da auch gar nicht wieder raus. Ich bin Jemand, ich nehme die Rolle auch mit nach Hause. Mein Ziel ist es, meine Rolle so gut wie möglich zu verinnerlichen, ich will das so gut machen wie es geht. Und dazu gehört für mich, dass ich in dieser Rolle lebe, sowohl auf als auch hinter oder neben der Bühne", erklärte Alexander Klaws.

Cover Media

— ANZEIGE —