Alexander Hold: Als Bundespräsident ins Schloss Bellevue?

Alexander Hold: Als Bundespräsident ins Schloss Bellevue?
Alexander Hold © Cover Media

Alexander Hold (54) geht ins Rennen um das Amt des Bundespräsidenten.

- Anzeige -

Erster Kandidat

Noch ist Joachim Gauck (76) das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik, allerdings gab er kürzlich bekannt, im Februar 2017 nicht mehr als Kandidat zur Verfügung zu stehen. Deutschland bekommt also einen neuen Präsidenten, einen ersten Anwärter gibt es nun auch: TV-Richter Alexander Hold!

Der wurde nämlich von den Freien Wählern aufgestellt, ist aber politisch auch kein Newcomer. "Ich bin ja kein Paradiesvogel aus dem Dschungel-Camp, sondern ein Jurist, der seit langem intensiv und ernsthaft Politik betreibt. Auch wenn ich meine Erfolgsaussichten realistisch einschätze, trete ich mit dem ernsthaften Ziel an, eine glaubwürdige und über Parteigrenzen hinweg wählbare Alternative zu den Kandidaten der großen Volksparteien zu sein", kündigte der ehemalige Sat.1-Richter im Interview mit 'Bild' an.

Kommunalpolitisch aktiv ist Hold bereits seit 2008 im Stadtrat von Kempten, nun will er dem ganzen Land dienen und vor allem das Vertrauen in die Politik zurückgewinnen: "Da läuft zurzeit offensichtlich vieles schief. Aber Vertrauen lässt sich mit sich überbietenden populistischen Parolen nicht wieder gewinnen. Politik muss sachbezogen und doch bürgernah die Zukunftsaufgaben lösen. Das ist nicht Aufgabe des Bundespräsidenten. Aber er könnte es dem Bürger erklären."

Hubert Aiwanger, der Bundesvorsitzende der Freien Wähler, hält den Richter genau für die richtige Wahl für das Amt. "Richter Alexander Hold ist Bundespräsidentenkandidat der FREIEN WÄHLER! Starkes Signal für Rechtsstaatlichkeit", erklärte er auf Facebook.

Cover Media

— ANZEIGE —