Alessandra Pocher spricht zum ersten Mal über die Trennung

"Ohne meine Mama würde ich's nicht schaffen"

Lange haben die beiden geschwiegen. Jetzt spricht Alessandra Pocher zum ersten Mal über die Trennung von ihrem Ex Oliver Pocher - auch wenn es ihr nicht leicht fällt.

- Anzeige -

"Wir verstehen uns gut. Wir haben drei gemeinsame Kinder. Das wird auch immer so bleiben und dadurch auch eine gemeinsame Verantwortung", so die dreifache Mutter im Interview mit RTL. "Mit geht es den Umständen entsprechend gut."

Dabei waren die vergangenen Monate alles andere als einfach. Allessandra zog schon vor der offiziellen Bekanntgabe der Trennung im April mit den drei gemeinsamen Kindern nach Miami. Es wirkte fast wie eine Flucht...

Doch offenbar bereut Alessandra den Entschluss nicht, dass sie und Olli jetzt getrennte Wege gehen. "Nein, das ist die Realität. Solche Dinge passieren. Das passiert anderen auch. Ich denke, es ist wichtig, dass man anständig damit umgeht und dass die Kinder an erster Stelle stehen." Der erste Trennungsschmerz scheint also überwunden zu sein. Jetzt kommt das schwierige Thema Familienorganisation auf die Pochers zu. Denn Vater Olli ist in Deutschland beruflich sehr eingespannt.

Aber auch Alessandras Job als Schmuckdesignerin kostet viel Zeit. "Ich habe sehr viel Glück, dass ich eine junge Mama habe, die oft hilft. Ohne meine Mutter würde ich es nicht schaffen", gesteht sie.

Knapp vier Monate nach der Trennung will Alessandra nicht darüber sprechen, ob und wann es eine Scheidung geben wird. Auch die Gründe für die Trennung sind bis heute nicht bekannt. Eines ist für sie aber sicher: Einen öffentlichen Rosenkrieg soll es zwischen ihr und Oliver Pocher nicht geben.

— ANZEIGE —