Alessandra Pocher: Die Kinder sind das Wichtigste

"Natürlich ist man traurig"

Alessandra Pocher ist ein echter Hingucker - perfekt gestylt mit knallrotem Lippenstift und passenden Schuhen! Die dreifache Mama wirkt stark nach der Trennung von Noch-Ehemann Oliver Pocher - in ihrem Inneren sieht es manchmal auch ganz anders aus.

- Anzeige -

Die schöne Blondine hat mit der Last einer Trennung zu kämpfen, wie jeder andere auch: "Das passiert hinter verschlossenen Türen. Natürlich ist man traurig, das ist jeder, jeder hat schon mal eine Trennung durchgemacht. Die ist natürlich umso schwerer, wenn man drei Kinder hat."

Pochers wollen keinen Rosenkrieg

Die Kinder bekommen von der Scheidung aber noch nicht so viel mit, darüber ist Alessandra auch froh: "die sind Gott sei Dank noch zu klein." Das Noch-Ehepaar Pocher will seine Kinder vor der Öffentlichkeit schützen, gerade jetzt, da bekannt wurde, dass es bereits einen ersten Gerichtstermin gab: "Man sollte nicht vergessen, Oliver und ich haben drei gemeinsame Kinder und das Wichtigste ist, dass es denen gut geht und denen geht's auch gut", sagt die 30-Jährige.

Hoffentlich bleibt es auch künftig dabei, dass die Scheidung nicht zu einem Rosenkrieg ausartet und das angekündigte Skandal-Buch von Alessandras Ex-Verlobten Boris Becker keine unschönen Geschichten über die junge Schmuckdesignerin verbreitet.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —