Alessandra Meyer-Wölden: Darum hat sie sich zurückgezogen

Alessandra Meyer-Wölden
Alessandra Meyer-Wölden bei einem Event in Köln © imago/Spöttel Picture, imago stock&people

Es ist ruhig geworden um die Ex von Oliver Pocher

Früher sah man Alessandra Meyer-Wölden regelmäßig auf dem roten Teppich, doch in den letzten Monaten ist es still um die 31-Jährige geworden - ziemlich still sogar. "Ich habe das letzte halbe Jahr in Amerika verbracht. Mich hat es beruflich rüber gezogen, denn ich arbeite an diversen Projekten und mache meinen Schmuck", erklärt Alessandra beim Grand Opening des Kölner 'DeRucci' Stores im RTL-Interview.

- Anzeige -

Gemeinsam mit ihren drei Kindern lebt die Schmuckdesignerin seit einiger Zeit in Amerika. "Ich bin dort aufgewachsen. Ich habe den größten Teil meiner Kindheit dort verbracht, meine Mutter lebt dort, meine Freunde sind dort, ich habe drüben studiert. Und natürlich ist es auch angenehm, wenn man nicht erkannt wird."

Aber so ganz will Alessandra dann doch nicht auf Deutschland verzichten. "Es ist immer wieder schön nach Hause zu kommen. Es ist einiges geplant und man wird mich wieder häufiger in Deutschland sehen." Was genau wollte die 31-Jährige noch nicht verraten. Auch nicht, wie es zurzeit in Sachen Liebe so aussieht. Nur so viel: "Es geht mir gut und ich bin glücklich", lächelt sie. "Mehr kann ich dazu nicht sagen. Man lernt aus Fehlern aus der Vergangenheit, da ist es mal ganz angenehm das Privatleben ein bisschen bedeckt zu halten und zu schützen."

Sollte sie in den USA einen neuen Mann an ihrer Seiter haben, dann ziemlich wahrscheinlichen einen Deutschen. "Meine längsten Beziehungen hatte ich mit deutschen Männern, von daher zieht es mich trotzdem zu den deutschen Männern." Vielleicht verrät sie uns ja doch irgendwann, WER sie gerade so glücklich macht.

Bilderquelle: Imago

— ANZEIGE —