Alena Gerber und ihr Leben mit der Histaminintoleranz

Alena Gerber erklärt dramatischen Gewichstverlust Alena Gerber räumt mit Magersucht-Gerüchten auf

Alena Gerber erklärt Gewichtsverlust

Schon länger kursieren Gerüchte, dass Alena Gerber an Magersucht leide. Jetzt gibt die Ex von Sven Hannawald den Grund für ihren dramatischen Gewichtsverlust bekannt: Histaminintoleranz! Die Diagnose war ein Schock für das Model. "Ich wünsche nur jedem, dass er nicht die Diagnose kriegt", sagt die 24–Jährige im RTL-Interview. "Weil mit jeder anderen Unverträglichkeit kann man, glaube ich, ein bisschen leichter leben."

— ANZEIGE —

Es ist ein harter Schlag für die Vegetarierin, denn eigentlich wollte sie nur einen Bluttest machen: "Ich hatte einen Tag, an dem ich sehr histaminhaltig gegessen hatte und ich hatte für meinen flachen Bauch wirklich eine Kugel. Ich lag da mit Krämpfen und dachte, es kann nicht sein." Doch mit dem Besuch beim Arzt kam die Krankheit ans Licht - dabei wollte Alena nur endlich die Magersucht-Gerüchte aus der Welt schaffen. "Ich habe das immer beteuert. Aber niemand hat es mir geglaubt", so das Model. "Und das ist wirklich für mich auch jahrelang unangenehm gewesen. Leute gucken, was isst sie, geht sie nach dem Essen auf die Toilette..."

Seit Jahren wird über eine Magersucht spekuliert. Als im Januar ihr damaliger Verlobter Sven Hannawald dann auch noch bekanntgab, magersüchtig zu sein, fühlten sich viele in ihrer Annahme bestätigt. Mit der Diagnose hat die 24-Jährige nun zumindest eine Erklärung. "Es wird halt jetzt nicht besser", glaubt sie. "Ich stand am Catering und konnte keine Nudeln essen und wurde beäugt und jeder hat mich mitleidig angeguckt und hat gedacht: Tja, schau sie dir an, das Mädchen mit der Essstörung behauptet, sie hat eine Intoleranz und mag keine Kohlenhydrate essen. Es ist halt eine fiese Nummer. Ich muss noch lernen damit umzugehen."

Denn Histamin steckt in vielen Lebensmitteln. Deshalb muss das Model nun seine Ernährung umstellen. Auf Facebook bittet sie um Hilfe: "Es ist NICHTS mehr erlaubt was ich üblich esse, Gemüse, Käse, Tofu, Nüsse, Weizen, Eiweiß, Hefe, Schokolade, viele Obst-Sorten. ALLES VERBOTEN! Damit kann man doch nicht leben. Hat das zufällig jemand von euch & kann mir etwas helfen? Danke."

Eine Unverträglichkeit führt zu allergieartigen Symptomen wie Hautrötung, Kopfschmerzen, eine laufende Nase, Atembeschwerden, Bluthochdruck, Durchfall, Bauchkrämpfe, Erschöpfungszustände und Verstimmungen. Mit einer App will Alena nun ihre Ernährung und die Intoleranz in den Griff zu kriegen. Denn mit zwei oder drei Kilo mehr, würde sich die 24-jährige auch selbst endlich wieder wohl fühlen.

Bildquelle: picture alliance

Bildquelle: deutsche presse agentur
— ANZEIGE —