Alec Baldwin: Stalkerin verurteilt

Alec Baldwin
Alec Baldwin © coverme.com

Die Stalkerin von Alec Baldwin (55) wurde zu 180 Tagen Haft verurteilt.

- Anzeige -

180 Tage Haft für Sabourin

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die kanadisch-französische Schauspielerin Genevieve Sabourin den Schauspieler ('30 Rock') in vier und seine Frau Hilaria in einem Fall gestalkt habe. Sabourin behauptet, sie habe nur mit dem Star reden wollen, nachdem die beiden eine Beziehung geführt hatten.

Ein Richter entschied nun zugunsten Baldwins, der eine Beziehung immer von sich gewiesen hatte. Eine Jury wurde nicht einberufen und das Urteil im Anschluss an die heutigen Schlussplädoyers gesprochen.

"Ich bin unschuldig, Sie machen einen Fehler", beteuerte Sabourin in Anschluss an die Urteilsverkündung. Dieses kam übrigens nur einen Tag, nachdem die Blondine vom Gericht zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt wurde, weil sie ständig mit Einwürfen unterbrochen hatte - diese 30 Tage werden nun zu ihrer 180-tägigen Gefängnisstrafe addiert.

Der Richter Robert Mandelbaum begründete die Strafe gestern mit: "Ich kann die Anwälte nicht hören. Ich kann überhaupt niemanden hören. Ich habe Sie wiederholt gewarnt. Sie machen es dem Gericht unmöglich fortzufahren und Sie machen es dem Verfahren unmöglich, ordnungsgemäß stattzufinden."

Alec Baldwin behauptete, Sabourin habe ihn mit E-Mails und Telefonanrufen bombardiert. Er hatte die Darstellerin ursprünglich 2000 während Dreharbeiten kennengelernt und war nach seiner Aussage zehn Jahre später zweimal mit ihr Essen gewesen, um ihr berufliche Tipps zu geben.

Nachdem Sabourin im März 2012 vor seinem Haus in den East Hamptons auftauchte, erwirkte der Familienvater eine einstweilige Verfügung gegen sie. Im November desselben Jahres wurde die Schauspielerin verhaftet, nachdem sie Hilaria Baldwin getweetet hatte und damit gegen die Verfügung verstieß.

Alec Baldwin erinnerte sich an diese Episode mit den Worten "alptraumhaft" und "wie bei Hitchcock".

© Cover Media

— ANZEIGE —