Alec Baldwin: In New York verhaftet

Alec Baldwin
Alec Baldwin © Cover Media

Alec Baldwin (56) hat mal wieder Ärger mit dem Gesetz, aber überraschenderweise hat dieses Mal kein Paparazzo etwas abbekommen.

- Anzeige -

Die Polizei führte ihn ab

Der Schauspieler war offenbar mit seinem Rad auf der falschen Straßenseite unterwegs, als er von Polizisten angehalten wurde. Es gibt Fotos, auf denen der Star in Handschellen auf der Fifth Avenue zu sehen ist.

"Alec fuhr heute Morgen mit seinem Rad auf der falschen Seite der Fifth Avenue und als er von der Polizei angehalten wurde, hatte er keinen Ausweis dabei, deswegen wurden ihm Handschellen angelegt und er festgenommen", sagte ein Insider 'Page Six'.

In Polizeigewahrsam dürfte sich der Schauspieler mittlerweile nicht mehr befinden, immerhin twitterte er bereits von dem Zwischenfall. Während es unterschiedliche Zeugenaussagen darüber gab, wie sich Baldwin während seiner Verhaftung den Beamten gegenüber benommen habe - einige sagten er habe "ruhig und still" gewirkt, andere behaupteten er "ist durchgedreht und hat die Cops angebrüllt" - machte der New Yorker klar, was er von der ganzen Aktion hielt.

Baldwin twitterte: "Officer Moreno, Dienstmarkennummer 23388, nahm mich fest und legte mir Handschellen an, weil ich auf der Fifth Ave auf der falschen Seite unterwegs war. In der Zwischenzeit jagten Fotografen vor meinem Haus mal wieder meiner Tochter Angst ein und schlugen sie fast mit einer Kamera. Die Polizei tat nichts. New York City ist ein schlecht geführter Karneval der Dummheit, der verzweifelt nach Einkünften giert und eifrig dabei ist, Verhalten zu kriminalisieren, das mal als harmlos galt."

Diese Twitter-Einträge sind mittlerweile nicht mehr auf dem Konto des Kinostars zu finden. Doch in der Vergangenheit machte Baldwin immer wieder mit unbeherrschtem Verhalten auf sich aufmerksam. Im vergangenen November wurde er gefilmt, wie er einen Paparazzo schubste und dessen Kamera zu Boden warf. Alec Baldwin selbst betont immer wieder, wie sehr er es hasse, von den Berufsknipsern belästigt zu werden und erklärte im Februar sogar, sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen zu wollen.

Cover Media

— ANZEIGE —