Al Pacino: Erfolg interessiert mich nicht

Al Pacino: Erfolg interessiert mich nicht
Al Pacino © Cover Media

Al Pacino (75) legte in seiner Karriere nie besonders großen Wert auf Erfolg.

- Anzeige -

Es geht um die Freude

Der Leinwandstar spielte in einigen der größten Klassiker der Filmgeschichte mit, darunter in 'Der Pate' und 'Scarface'. Der große Durchbruch als Hollywoodstar war ihm zu Beginn seiner Schauspielzeit allerdings nie wichtig.

"Es ging nicht um den Erfolg, das muss ich so direkt sagen. Es ging mir nicht um den Erfolg", versicherte er gegenüber 'HeyUGuys'. "Mir ging es um die Freude an dem, was wir machten. Dem Spielen in Stücken, deshalb fing ich am Theater an und genoss das und ich dachte in sehr jungem Alter, dass das die Richtung meines Lebens wäre. Ich dachte nicht an Erfolg, bis ich ihn hatte. Und dann dachte ich: 'Oh weh! Was ist das? Wie gehe ich damit um?'"

Erfolg war im Laufe seiner jahrzehntelangen Karriere ein ständiger Begleiter: Al begeisterte nicht nur Millionen Zuschauer weltweit, sondern heimste auch zahlreiche Preise, darunter einen Oscar, fünf Golden Globes und eine Goldene Kamera ein.

In seinem neuesten Film 'Danny Collins' ist Al als alternder Rockstar zu sehen, der sich dazu entschließt, sein Leben zu verändern, als er einen 40 Jahre alten Brief von Beatles-Legende John Lennon entdeckt. Der Charakter basierte auf den Sängern Barry Manilow (71) und Rod Stewart (70). "Wenn die beiden ein Kind gehabt hätten, wäre es Danny Collins gewesen", scherzte die Hollywoodlegende.

Für den Streifen stand Al Pacino unter anderem mit Annette Bening (56), Jennifer Garner (43) und Christopher Plummer (85) vor der Kamera, einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht.

Cover Media

— ANZEIGE —