Agentur feuert Gsell

Agentur feuert Gsell
© dpa, Z1008 Jens Kalaene

Tatjana Gsell ist wieder arbeitslos

Tatjana Gsell wollte als Model ihr ganz großes Comeback feiern, doch daraus ist wieder einmal nichts geworden. Einige Wochen arbeitete Gsell mit einer PR Agentur zusammen, sie wurde als Model unter Vertrag genommen. Zuletzt lief sie bei einer Modenshow für eine Frankfurter Modeboutique über den Laufsteg. Mehrere Shows waren geplant. Jetzt ist sie ihren Job auch schon wieder los. Der Grund: Tatjana Gsell hatte der Agentur verschwiegen, dass sie mit ihrem Wagen betrunken zwei Unfälle verursacht hatte. Anfang der Woche musste sie erneut vor Gericht und wurde zu 46 000 Euro Geldstrafe verurteilt.

- Anzeige -

Gsell nicht mehr erreichbar

Tatjana hatte in langen Gesprächen mit der Agenturchefin allerdings versichert, dass sie all ihre privaten Probleme im Griff habe. "Ich habe erst aus der Presse erfahren, was da alles passiert ist. Wir hätten doch gar nicht erst mit ihr gearbeitet, wenn wir diese Zusammenhänge im Vorfeld gekannt hätten", so Agenturchefin Ayfer Arslan.

Tatjana Gesell geht seit dem Gerichtstermin nicht mehr ans Telefon, sie ahnt wohl, dass der Karriere-Neustart mächtig daneben gegangen ist. "Wir wollten ihr ja eine Brücke bauen, damit sie ihr Comeback feiern kann. Tja, nach der Sache am Montag müssen wir die Brücken aber leider wieder abbrechen."

— ANZEIGE —