Affleck und Garner: Scheidung wegen Spielsucht?

Affleck und Garner: Scheidung wegen Spielsucht?
Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Ben Affleck und Jennifer Garner auf dem roten Teppich © Evan Agostini/Invision/AP

Aus und vorbei: Ben Affleck (42, "Argo") und Jennifer Garner (43) lassen sich offiziell scheiden. Dabei galten sie als beständiges Traumpaar in Hollywood - statt Skandale gab es bodenständige Familienidylle. Zu bodenständig? Während über die Gründe der Trennung spekuliert wird, tauchen vor allem drei Faktoren immer wieder auf: Der festgefahrene Familienalltag mit drei Kindern, Afflecks zeitfressende Karriere und sein teurer Hang zum Glücksspiel.

- Anzeige -

Darum scheiterte ihre Ehe

 

Zuviel Arbeit?

 

Auch Garner war als Hauptdarstellerin der Agenten-Serie "Alias" und süß-romantischen Rollen wie in "30 über Nacht" auf dem Weg an die Spitze - doch war es nach der Hochzeit nur Affleck, dessen Karriere nach vielen Flops wieder Fahrt aufnahm. "Ich bin zu Hause geblieben und habe gesagt, 'tu es, Baby'. Spiel 'Batman', spiel in 'Gone Girl', spiel in 'The Accountant'", sagte Garner dem Magazin "Us Weekly" vor wenigen Monaten. "Ich wünsche ihm das und freue mich für ihn. Und er sagt dasselbe zu mir. Aber er ist einfach sehr beschäftigt." Beide Karrieren waren mit drei Kindern wohl nicht unter einen Hut zu bringen.

 

Zuviel Alltag?

 

Das US-Klatschblatt "Hollywood Life" will von einem Insider erfahren haben, dass Affleck seine Freiheit vermisst haben soll. "Ben vermisste es, ein Sozialleben zu haben", meint die Quelle. "Er hat immer Freunde für Jen aufgeben müssen, er hat immer sich selbst für Jen aufgeben müssen." Garner hatte schon in vergangenen Jahr im Interview mit der US-"InStyle" mit dem Eindruck der Bilderbuchehe aufgeräumt. Man könne nicht erwarten, die ganze Zeit den Hof gemacht zu bekommen, hatte sie gesagt. Auch mit der Familienplanung sei es rückblickend etwas schnell gegangen: "Ich kann mich kaum erinnern, wie wir waren, bevor die Kids kamen."

 

Zuviel Poker?

 

Wünscht sich Affleck den Freiraum auch für seine Pokerspiele? Sein Hang zum Zocken soll schon seit Jahren ein Ärgernis für Garner sein und auch bei ihren Problemen in den vergangenen Monaten eine große Rolle gespielt haben. "Sucht und das Spielen machen Ben Probleme", sagte ein Insider "Us Weekly". Affleck, der sich 2001 wegen eines Alkoholproblems behandeln ließ, soll teilweise tagelang nach Las Vegas abtauchen. Möglicherweise hat Garner nun den Schlussstrich gezogen.

spot on news

— ANZEIGE —