Adrian Paul war vor seiner Schauspielkarriere Tänzer und Choreograph

Der US-Amerikanische Schauspieler Adrian Paul
Der gebürtige Londoner und Schauspieler Adrian Paul © picture alliance / MJT/AdMedia, MJT/AdMedia

Adrian Paul - er wollte sein Geld eigentlich als Tänzer und Choreograph verdienen

Adrian Paul kam als Sohn eines Briten und einer Italienerin zu Welt und hat zwei jüngere Brüder. Schnell sprach er nicht nur fließend Englisch und Italienisch, sondern lernte weitere Sprachen, die ihn auf seinen Reisen durch Europa begeistert hatten.

- Anzeige -

Zunächst konzentrierte sich Adrian Paul auf seinen Beruf als Model und wurde später auch Choreograph und Tänzer. Er wollte erfolgreich sein und ging dafür in die Vereinigten Staaten. Doch Fuß fasste er letztlich im Schauspielgeschäft, als ihm nach einem ersten längeren Auftritt in der Serie ‚Das Imperium - Die Colbys‘ (1986 und 1987) immer mehr Rollen angeboten wurden. Nach der TV-Serie ‚Krieg der Welten‘ und Verfilmungen wie ‚Die Maske des roten Todes‘ folgte sein bis heute bedeutendstes Rollenangebot in der Kultserie ‚Highlander‘. Zusätzlich spielte er in den Filmen ‚Highlander: Endgame‘ und ‚Highlander – Die Quelle der Unsterblichkeit‘ mit.

Heute ist Adrian Paul nicht nur als Schauspieler, sondern zudem auch als Regisseur und Produzent tätig. Sein bisheriges Leben verbrachte er beinahe komplett auf der Tanz- und Theaterbühne oder aber vor der Kamera, denn dieser Mann steht gern im Rampenlicht. Neben dem stressigen Berufsalltag hat Adrian Paul stets den sportlichen Ausgleich gesucht und diverse Kampfsportarten erlernt. Er kann unter anderem mit einem speziellen japanischen Kampfschwert umgehen, welches Katana genannt wird.

— ANZEIGE —