Adele wehrt sich gegen Donald Trump: Der Politiker darf ihre Songs nicht im Wahlkampf spielen

Adele wehrt sich gegen Donald Trump
Adele © Cover Media

Adele (27) scheint wenig von der Politik Donald Trumps (69) zu halten.

- Anzeige -

Er benutzt ihre Songs

Wenn der amerikanische Milliardär auf die Bühne kommt, um den US-Wählern zu verkaufen, dass er die perfekte Wahl für das Amt des Präsidenten von Amerika wäre, lässt er gerne die Hits der britischen Musikerin laufen - allen voran 'Skyfall' aus dem gleichnamigen James-Bond-Film und 'Rolling In The Deep' aus Adeles Album '21'.

Auf Nachfrage der Newsagentur 'WENN' betonte ein Sprecher der Sängerin nun aber, dass das ohne Einverständnis der Künstlerin geschieht: "Adele hat keine Einwilligung dafür gegeben, ihre Musik auf politischen Veranstaltung zu nutzen."

Dabei ist Donald Trump ein großer Fan der Balladen-Queen und besuchte im Dezember vergangenen Jahres sogar ihr Konzert in der New Yorker Radio City Music Hall.

Für die meisten Musiker ist es allerdings kein Kompliment, wenn der umstrittene Politiker sich ihrer Tracks bedient - das liegt überwiegend an seinen krassen Aussagen, so schlug Trump unter anderem vor, Muslimen grundsätzlich die Einreise in die USA zu verweigern. Vor Adele haben sich bereits Aerosmith, R.E.M. und der Singer-Songwriter Neil Young darüber beschwert, dass Trump ihre Songs bei seinen Events spielt.

Cover Media

— ANZEIGE —