Adele steuert keinen Song zum Charity-Album ‚Stand As One‘ bei: Sie spendet lieber direkt

Adele: Spende statt Charity-Song
Adele © Cover Media

Adele (28) spendet lieber Geld, statt für den guten Zweck zu singen.

- Anzeige -

Sie lässt Geld sprechen

Die britische Sängerin ('Rolling in the Deep') war zwar als Headliner des diesjährigen Glastonbury Festivals mit von der Partie, auf dem Charity-Album 'Stand as One', das im Rahmen der Veranstaltung live aufgenommen wurde, ist sie aber nicht zu hören. Trotzdem bewies die Musikerin, dass ihr der gute Zweck, dem die Platte dient, am Herzen liegt: Sie ließ der Wohltätigkeitsorganisation Oxfam - diese steckt hinter der Aktion - direkt eine großzügige Geldspende zukommen.

Ihr Pressesprecher erläuterte dazu in einem Statement: "Ja, man ist an sie herangetreten, aber Adele entschied sich, private Spenden an Wohltätigkeitsvereine für Flüchtlinge und an eine von Jo Cox' ausgewählte wohltätige Organisation zu geben." Bei Jo Cox (†41) handelte es sich um eine britische Politikerin, die sich vor ihrem Mord im Juni stark für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten engagierte.

Die Verantwortlichen bei Oxfam freuen sich indes über Adeles Spendierfreudigkeit: "Wir sind begeistert, dass Adele mit einer direkten Spende auf die Flüchtlingskrise reagiert hat. Wie wir es auch machen - wir ziehen am selben Strang."

In der Vergangenheit warf man der Chartstürmerin übrigens Gleichgültigkeit in Sachen Wohltätigkeit vor. Im Interview mit der 'Sun' beschwerte sich Bob Geldof (64) 2014, dass sie seine Bitten, am Charity-Song 'Do They Know It's Christmas?' teilzunehmen, ignoriere. "Adele macht gar nichts", wetterte der irische Sänger, der mit der Single gegen den Ebola-Virus vorgehen wollte. "Sie geht nicht ans Telefon, sie will von niemandem gestört werden. Manche Leute wollen einfach nichts tun." Wie das Stimmwunder reagierte? Gegenüber 'Sky News' ließ Adele anschließend wissen, dass Bob nicht mal ihre Telefonnummer besäße und sie deshalb gar nicht hätte erreichen können.

Cover Media

— ANZEIGE —