Adele Neuhauser spricht über ihre Depressionen

Adele Neuhauser spricht über ihre Depressionen
Adele Neuhauser © Cover Media

Adele Neuhauser (56) fühlt sich heute wie "wiedergeboren".

- Anzeige -

"Bloß nicht schweigen!"

Die TV-Ermittlerin ('Tatort') litt - ausgelöst von der Scheidung ihrer Eltern - lange Zeit an Depressionen und versuchte während ihrer Jugend sogar mehr als einmal, sich das Leben zu nehmen. Heute fühlt sie sich stärker denn je, allerdings weiß sie, dass nicht jeder es schafft, seine psychischen Probleme in den Griff zu kriegen.

"So viele Menschen stehen unter so hohem Druck, verschweigen ihre Depressionen, ihre Ängste, weil sie sie als Makel empfinden. Man muss heute funktionieren. Dieses Verschweigen ist ein gefährlicher Akt. Denn das ist kein Makel, das ist eine Notsituation", sagte sie im Interview mit der Zeitschrift 'Brigitte'.

Sie habe irgendwann gelernt, ihre Krankheit bekämpfen zu wollen und ihr Leben so anzunehmen, wie es ist. "Dass ich das geschafft habe, war wie ein Geschenk", freute sich Adele Neuhauser. "Ich habe mich wiedergeboren."

Die Schauspielerin, die vor allem als Wiener 'Tatort'-Kommissarin Bibi Fellner bekannt ist, musste schon früh in ihrem Leben Rückschläge einstecken. So steckte sie noch in den Kinderschuhen, als sich ihre Eltern voneinander trennten. Sie und ihr Bruder blieben beim Vater, "darum war ständig die Fürsorge bei uns", erinnerte sich Adele. "Und jedes Mal wurde ich gefragt: Willst du auch wirklich bei deinem Papa wohnen? Für mich war das immer so, als müsste ich aufs Neue einen Entscheidung gegen meine Mutter treffen."

Sich selbst würde sie übrigens nicht als "Bilderbuch-Mutter" beschreiben. Während der Jugend ihres Sohnes Julian war sie nämlich oft abwesend, wie sie vor einiger Zeit gegenüber der 'Bild'-Zeitung zugab.

"Aber es war immer ein tiefes Vertrauensverhältnis zwischen uns beiden", betonte Adele Neuhauser, deren Sohn aus ihrer Ehe mit Schauspieler Zoltan Paul (61, 'Unter Strom') stammt, trotzdem.

Cover Media

— ANZEIGE —