Adele brach nach dem Orlando-Attentat auf der Bühne in Tränen aus

Adele bricht auf der Bühne in Tränen aus
Adele © Cover Media

Adele (28) widmete ihr Konzert den Opfern des Massakers in Orlando.

- Anzeige -

Nach Terroranschlag in Orlando

Die britische Sängerin ('Someone Like You') trat am Sonntagabend [12. Juni] in Belgien auf, nur wenige Stunden nachdem der Amerikaner Omar Mateen im Nachtclub Pulse in Orlando ein Blutbad angerichtet hatte: 49 Menschen starben, 53 Partygäste wurden zum Teil schwer verletzt. Dass Adele von dem schlimmsten Massaker mit Schusswaffen in der Geschichte der USA mitgenommen wurde, zeigte sich bei ihrem Konzert deutlich.

Nachdem sie die Show mit ihren Hitsongs 'Hello' und 'Hometown Glory' eröffnete, zollte sie den Opfern der Attacke Tribut: "Ich möchte heute Abend damit beginnen, indem ich das gesamte Konzert allen, die in Orlando sind und letzte Nacht im Nachtclub Pulse waren, widme", wandte sich Adele laut 'Huffington Post' an das Publikum.

Besonders die Tatsache, dass es sich bei den Opfern vor allem um Mitglieder der LGBTQI-Community handelte, setzte der sonst immer zu Scherzen aufgelegten Musikerin zu. "Die LGBTQI-Community... sie sind wie meine Seelenverwandten, schon seit ich sehr jung war, also bewegt mich das sehr." Schließlich konnte Adele ihre Emotionen nicht mehr zurückhalten und brach in Tränen aus, was beim Publikum in Antwerpen für unterstützenden Applaus sorgte.

Das Massaker bewegt zurzeit die ganze Welt. Auch die am Sonntag stattfindenden Tony Awards standen im Schatten von Orlando, weshalb Moderator James Corden (37) das Attentat zur Sprache brachte. "Wir fühlen mit allen, die von dieser schrecklichen Tat betroffen sind", sicherte der Comedian Unterstützung zu. "Alles, was wir sagen können, ist, dass ihr jetzt nicht allein seid. Eure Tragödie ist unsere Tragödie. Hass wird niemals gewinnen. Zusammen müssen wir das sicherstellen. Die heutige Show ist ein Symbol und eine Feier dieses Prinzips."

Cover Media

— ANZEIGE —