Adam Brody: Peinliche Dreharbeiten

Adam Brody
Adam Brody © coverme.com

Adam Brody (34) fand seinen "Dreier" mit Kristen Bell (33) äußerst unangenehm.

- Anzeige -

Unfreiwilliger Dreier

Der Schauspieler ('Lovelace') musste für den Film 'Some Girl(s)' eine Sexszene mit seiner Kollegin ('Movie 43') spielen, während sie im siebten Monat schwanger war. In einem Interview mit 'E! Online' gab er jetzt zu, dass ihm dies nicht leicht fiel - aus verschiedenen Gründen: "Es war sehr sehr unangenehm, ungefähr fünf Minuten lang. Und dann war es so unangenehm, weil es sich so normal anfühlte. Wir klemmten ihr Kind zwischen unseren Körpern ein", erinnerte er sich lachend.

Bell sprach ebenfalls im Interview mit dem Moderator Conan O'Brien (50, 'Conan') über die Dreharbeiten zu dem Film. Auch sie empfand die Sexszenen als unglaublich unangenehm und peinlich, doch dank Brodys Sinn für Humor fühlte sie sich schnell wohler in ihrer Haut. Sie fand es sogar witzig, dass ihre Tochter sich eines Tages in dieser hießen Szene im Fernsehen sehen kann. "Ich hatte diesen riesigen Bauch und tat so, als ob ich in einem Sexvideo mitmachte. Und jetzt kann ich immer meine Tochter ansehen und denken, dass sie dabei war! [Adam] spricht liebevoll als Dreier von unseren Sexszenen, weil mein Bauch so groß war", lachte sie.

Brody drehte unlängst nicht nur heiße Szenen mit einer schwangeren Kollegin, sondern hatte die Chance mit einem seiner großen Helden, Jean Claude Van Damme (53, 'The Expendables 2'), zu arbeiten: Er stand mit dem Star für den Film 'Welcome to the Jungle' gemeinsam vor der Kamera. "Mein Teenager-Ich flippte aus. Ich habe mit so vielen Schauspielern, die ich bewundere und respektiere, zusammengearbeitet, aber als ich in der siebten Klasse war, war Jean Claude mein Held. Ich habe ihn verehrt. Für mich war er kein Schauspieler, er war ein realer Held", schwärmte Adam Brody.

© Cover Media

— ANZEIGE —